Ägyptisch-israelische Grenze Junge Frau stirbt nach Flucht durch Stacheldraht

Eine 24-jährige Eritreerin hat den Versuch nach Israel zu fliehen mit dem Leben bezahlt. Unter Beschuss verletzte sie sich im Stacheldrahtzaun so schwer, dass sie wenig später starb.


El Arisch - Die junge Frau aus Eritrea versuchte, von Ägypten aus illegal nach Israel zu kommen. Als sie die Aufforderung stehenzubleiben ägyptischer Grenzpolizisten nicht beachtete, schossen diese auf die 24-Jährige.

Nach eigener Darstellung gaben die Polizisten Schüsse auf die Beine der Frau ab. Beim Versuch, über den Stacheldrahtzaun zu fliehen, habe sich die Frau schwerste Verletzungen zugezogen. Sie sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.

Israel schätzt, dass in den vergangenen Jahren etwa 2800 Menschen, überwiegend aus Afrika, illegal über die ägyptische Grenze eingereist sind. Im Sommer ist die Zahl der Flüchtlinge sprunghaft angestiegen: Im Juni zählte das Uno-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) bis zu 50 Neuankömmlinge pro Tag.

asc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.