Ärger wegen Jux-Video Schweizer finden "Romney Girl" gar nicht komisch

Sie trägt Dirndl, er eine groteske Perücke, beide trällern im Cabrio zu fiesem Nineties-Pop: Eine Videoparodie auf Mitt Romneys angebliche Steuertricks und Schweizer Konten sorgt für Wirbel. Sauer ist jedoch nicht der Republikaner - sondern das Außenministerium in Bern.

Screenshot aus "Romney Girl"- Parodie: Verstimmungen in der Schweiz
Agenda Project/ Action Fund

Screenshot aus "Romney Girl"- Parodie: Verstimmungen in der Schweiz


Washington - Bei so viel Charme kann auch "Miss Schweizer Bankkonto" nicht widerstehen. "Ich bin Mitt Romney. Lass uns feiern", ruft ihr der Mann zu - und sie steigt in sein rotes Cabrio. Die Szene stammt aus einem Jux-Video, das im Internet kursiert und nun in der Schweiz für Ärger sorgt.

In dem Streifen, den einer private Organisation produziert und ins Netz gestellt hat, tanzt eine junge Frau ("Miss Schweizer Bankkonto") im Dirndl um einen Mann, der den republikanischen Spitzenkandidaten Mitt Romney darstellen soll.

Sie singt zu den Tönen des Neunziger-Pop-Hits "I'm a Barbie Girl" - allerdings mit gänzlich verändertem Text. In den Strophen beziehen sich die Macher auf Vorwürfe, nach denen der Multimillionär Teile seines Reichtums in Schweizer Banken gebunkert haben soll, um Steuern zu sparen.

"Ich bin ein Romney-Girl, in einer Romney-Welt. Leben ohne Steuern. Es ist fantastisch", trällert die Dame gutgelaunt in die Kamera. "Ich bin Mitt Romney. Lass uns feiern", antwortet der Video-"Romney". Und das machen sie dann auch.

Für Mobil-Nutzer: Sehen Sie das Video hier.

Ein Sprecher des Schweizer Außenministeriums in Bern, Renz Tilman, bestätigte der Nachrichtenagentur dpa, dass sich die Botschaft in Washington im Wahlkampf-Hauptquartier von Präsident Barack Obama beschwert habe. Sie habe gegen die Ausstrahlung von Spots interveniert, "welche den Eindruck vermitteln, dass die Tatsache, ein Bankkonto in der Schweiz zu haben, an sich schon anrüchig sei und in jedem Fall dazu dienen würde, Geld vor dem Fiskus zu verstecken".

Salome Ramseier, eine Sprecherin der Schweizer Botschaft, erklärte aber, dass die Intervention nichts mit dem Romney-Girl-Video zu tun gehabt habe. Sie habe sich auf "Schlussfolgerungen" hinsichtlich Schweizer Bankkonten vor dem Clip bezogen, sagte sie der dpa.

Das Video stammt von der New Yorker Interessengruppe Agenda Project/Action Fund (APAF). Diese habe keine Verbindung zu Obamas Wahlkampflager, sagte Erica Payne, Chefin der Gruppe. Sie sei eine unabhängige Einrichtung, die für eine Reform des Steuersystems kämpfe.

jok/dpa



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maturin001 24.08.2012
1. ...
Zitat von sysopAgenda Project/ Action Fund Sie trägt Dirndl, er eine groteske Perücke, beide trällern im Cabrio zu fiesem Nineties-Pop: Eine Video-Parodie auf Mitt Romneys angebliche Steuertricks und Schweizer Konten sorgt für Wirbel. Sauer ist jedoch nicht der Republikaner - sondern das Außenministerium in Bern. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851847,00.html
Undank ist der Welten Lohn: da verwaltet man jahrzehntelang plichtschuldigst die flüssigen Mittel aller Schurken dieses Planeten, und was passiert? Neid und Mißgunst ist alles was man kassiert. Naja, und ein paar Heller Gebühren. Die Welt ist schlecht.
Bernhard aus R. bei B. 24.08.2012
2.
Klischees sind halt dazu da, pausenlos bedient zu werden; das sollten ja die Deutschen zur genüge kennen…
Dramidoc 24.08.2012
3. xxx
In dem Zusammenhang würd mich wirklich interessieren, was der eine schweizer "Journalist", der bei Meischberger war, zu der Thematik zu sagen hat. Ich finde das Video ziemlich witzig.
zykill 24.08.2012
4. HisStory
Zitat von Bernhard aus R. bei B.Klischees sind halt dazu da, pausenlos bedient zu werden; das sollten ja die Deutschen zur genüge kennen…
Und die Geschichte wird von den Siegern/Stärkeren geschrieben. Dass haben die Deutschen auch schon erdulden müssen. Ps: Kann mir noch jemand sagen, wann die Schweizer Banken wieder Geld von Diktatoren am verteilen sind? Ist dies auf dem Paradeplatz wo die dies machen? Ich wohne 1 Stunde von Zürich entfernt, müsste mich also organisieren zwecks Überfahrt. Dumm habe ich all die früheren Termine verpasst...
W. Robert 24.08.2012
5. Clevere Satire
Eine lustige Parodie. Man erinnert sich vielleicht an ähnliche Videos vor den vorherigen Wahlen, allerdings war dort meist Obama das "Opfer". Barack Obama's Song !!! - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=oH4IYnQ8WHQ) Vielleicht erinnert sich auch noch jemand an das unsägliche "Obama-Girl". Wir werden wohl in den nächsten Wochen noch mehrere politische Videos dieser Art erleben. Dass es im US-Kongress nur so wimmelt von Millionären liegt am US-Wahlsystem. Mal sehen wie lange das noch gut geht, wenn inzwischen jeder fünfte US-Bürger von Essensmarken lebt und die reale Arbeitslosigkeit an die 30er Jahre erinnert. Beide Kandidaten werden keinen "New Deal" schaffen, der dringend nötig wäre. Zum Thema Finanzplatz Schweiz wäre zu sagen, dass es auch noch andere Steueroasen wie beispielsweise die Cayman Islands gibt. Auch bei den Kaimanen gilt: Die Großen fressen die Kleinen. Und die ganz Großen sind schon so dick, dass nichts mehr reinpasst, die fressen nur noch zum Spaß, um mal bei diesem etwas schrägen Bild zu bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.