Afghanistan Deutsche in Kabul getötet

Eine deutsche Helferin und ein Wachmann sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul getötet worden. Eine Finnin wurde entführt.

Stadtviertel in Kabul
DPA

Stadtviertel in Kabul


Unbekannte Bewaffnete haben zwei Mitarbeiterinnen der schwedischen Hilfsorganisation "Operation Mercy" vor einem Gästehaus in Kabul angegriffen. Eine der beiden, eine Deutsche, wurde getötet. Das bestätigte das Auswärtige Amt in Berlin am Sonntagmittag.

Die andere Frau, eine Finnin, wurde entführt. Ein Wachmann des Gästehauses wurde erschossen. Das teilte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums am Sonntag mit. Das finnische Außenministerium bestätigte die Entführung.

Der Angriff ereignete sich am Samstagabend gegen 23 Uhr Ortszeit. "Wir können nicht sagen, ob der Zwischenfall einen kriminellen oder terroristischen Hintergrund hat, aber eine Untersuchung läuft", sagte der Sprecher des Innenministeriums. Die Täter seien entkommen.

Die beiden Opfer wohnten in dem Gästehaus von "Operation Mercy" in der Nähe des früheren Präsidentenpalastes Dar-ul-Aman. Wegen der schlechten Sicherheitslage hatten ausländische Organisationen ihre Schutzmaßnahmen zuletzt verstärkt. Die staatliche deutsche Entwicklungshilfeorganisation GIZ etwa hat ihr Büro im Zentrum Kabuls aufgegeben und ist in ein schwer gesichertes Lager am Stadtrand gezogen.

Das Auswärtige Amt warnt deutsche Staatsbürger eindringlich vor Reisen nach Afghanistan. Derzeit befinden sich nach offiziellen Angaben nur noch eine Handvoll Deutsche im Land.

Angriff der Taliban im Südosten

Auch im Südosten Afghanistans kam es am Sonntag zu Gewalttaten: Bei einem Angriff der radikalislamischen Taliban wurden nach Angaben des Gouverneurs der Provinz Sabul, Bismillah Afghanmal, mindestens 20 Polizisten getötet. Demnach griffen schwer bewaffnete islamistische Kämpfer zeitgleich mehrere Polizeiposten im Bezirk Schah Dschoi an.

Die Sicherheitslage in Afghanistan ist derzeit wegen der Frühjahrsoffensive der Taliban stark angespannt. Am Samstag waren bei einem Extremisten-Angriff auf eine Bank im Südosten Afghanistans zwei Polizisten getötet worden. 31 Menschen wurden bei der Attacke in der Provinz Paktia verletzt, wie Behörden mitteilten. Die Angreifer seien getötet worden.

jul/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.