Afghanistan-Expertin Höchste Zeit für eine Friedenstruppe

Noch herrschen Chaos und Anarchie in Afghanistan. Um die Situation in dem Land zu stabilisieren, werden die Rufe nach einer schnellen Entsendung einer Schutztruppe immer lauter.


Berlin - Das Petersberger Abkommen könne nur dann wirklich umgesetzt werden, wenn die kämpfenden Parteien entwaffnet würden, sagte die Afghanistan-Expertin Citha Maaß von der Stiftung Bildung und Wissenschaft am Montag im DeutschlandRadio Berlin. "Es ist höchste Zeit, dass eine internationale Friedenstruppe nach Afghanistan kommt."

Nach Ansicht von Maaß könnten Länder wie die Türkei, Jordanien, aber auch Deutschland eine zentrale bei der internationalen Friedenssicherung einnehmen. Die Bundeswehr sei zwar auf dem Balkan gebunden, betonte sie, "aber wenn man sich auf Stabseinheiten konzentriert, die zahlenmäßig begrenzt sind, so könnte ich mir durchaus vorstellen, dass noch Reserven in der Bundeswehr vorhanden sind." Ein Blauhelm-Mandat wird es nach Einschätzung von Maaß wahrscheinlich nicht geben.

Eine denkbare Führungsrolle britischer Truppen bewertete sie vor dem Hintergrund der britisch-afghanischen Kriege als "nicht sonderlich geschickt". Im Sinne einer Befriedung der Bevölkerung wäre es außerdem besser, die jetzt kämpfenden Truppen der USA nicht zu den Maßnahmen heranzuziehen, sagte Maaß weiter.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.