Afghanistan Führendes al-Qaida-Mitglied aus US-Militärgefängnis geflohen

Der US-Luftwaffenstützpunkt Bagram in Afghanistan gilt als Festung: Einem führenden Mitglied der Terror-Organisation al-Qaida ist im Juli dennoch die Flucht gelungen, gestand das US-Verteidigungsministerium ein.


Washington - Der aus Kuwait stammende Omar al-Faruk sei einer der vier Gefangenen gewesen, die aus dem schwer bewachten Gefängnis auf dem afghanischen US-Luftwaffenstützpunkt Bagram entkommen konnten, bestätigte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums, der namentlich nicht genannt werden wollte, der Nachrichtenagentur Reuters. Faruk war 2002 in Indonesien festgenommen und den USA übergeben worden. "Ich denke, wir können bestätigen, dass er entkommen ist", sagte der Vertreter des Ministeriums.

Faruk war 1998 von Osama bin Laden nach Südost-Asien entsandt worden, um die Aktivitäten der Gruppe in diese Region auszuweiten. Er schuf dort die Verbindung zur Extremistenorganisation Jemaah Islamiah, die ein moslemisches Reich in Südost-Asien anstrebt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.