Afghanistan Grünen-Chefin weiter für Feuerpause


Berlin - Die Grünen wollen neue Anstrengungen unternehmen, um den Flüchtlingen in Afghanistan zu helfen. Der Parteirat wolle am kommenden Montag die verschiedenen Möglichkeiten diskutieren, sagte die Vorsitzende Claudia Roth am Montag. Sie trat erneut für eine Feuerpause zu Gunsten von Hilfsmaßnahmen für die Bevölkerung ein.

Noch in dieser Woche seien Treffen mit nichtstaatlichen Hilfsorganisationen geplant, die in Afghanistan tätig waren.

Eine Antwort auf "die humanitäre Katastrophe, die jeden Tag größer wird", bleibe absolute Priorität für ihre Partei und auch für den Grünen-Außenminister Joschka Fischer, betonte die Vorsitzende. Fischer hatte sich wie Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wiederholt gegen eine Aussetzung der Bombardements zu Gunsten von Hilfsmaßnahmen ausgesprochen. Roth meinte, wer gegen die Feuerpause sei, müsse auch Antwort darauf geben, wie den Flüchtlingen geholfen werden könne.





© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.