Afghanistan Massengrab aus sowjetischer Besatzungszeit entdeckt

Nördlich der afghanischen Hauptstadt Kabul hat die Polizei laut einem Bericht der BBC ein unterirdisches Gefängnis mit Hunderten von Leichen entdeckt. Es stammt aus den achtziger Jahren, als die Sowjets das Land besetzt hatten. Vielen Leichen waren die Augen verbunden und die Arme gefesselt.


Kabul - Ein 70 Jahre alter Afghane, der für die Russen gearbeitet hatte und erst kürzlich in seine Heimat zurückgekehrt war, hatte der BBC zufolge die Behörden auf die Spur des Massengrabes gebracht. "Dies ist ein riesiges Massengrab aus der russischen Zeit", sagte der zuständige Polizeichef dem Sender.

Auf dem Gelände des früheren Gefängnisses seien mindestens 15 Räume voller Leichen. Viele Opfer hätten Seile oder Stoff um Hände und Augen gehabt. Der alte Mann, der die Polizei zu dem Massengrab führte, will selbst gesehen haben, wie Menschen von Erschießungskommandos getötet wurden. Bereits im vergangenen Jahr war ein Massengrab aus der Sowjet-Zeit nahe Kabul entdeckt worden.

kai



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.