Afghanistan Mehrere Tote bei Schießerei auf Hochzeitsfeier

Eine Hochzeitsfeier in Afghanistan endet tödlich: Zwei bewaffnete Männer beschimpfen sich, schießen - und bringen mehr als 20 Menschen um.


Bei einer Hochzeit im Norden Afghanistans ist es zu einer Schießerei zwischen den Gästen gekommen. Mindestens 20 Menschen wurden dabei getötet, zehn weitere verletzt, teilte ein Sprecher der Provinz Baghlan SPIEGEL ONLINE mit.

Die Zusammenstöße ereigneten sich zwischen bewaffneten Männern bei dem Fest im Bezirk Deh Salah. "Ein Kleinkrieg mit persönlichen Hintergründen hat aus einem fröhlichen Hochzeitsfest ein Blutbad gemacht", sagte der Sprecher. Der Schießerei seien gegenseitige Beschimpfungen vorausgegangen.

Ein örtlicher Sicherheitsmann schoss Kusani zufolge in die Luft. Daraufhin habe sich der Streit weiter aufgeheizt, schließlich hätten beide Seiten angefangen zu schießen. Bei den Opfern handele es sich um männliche Hochzeitsgäste im Alter zwischen 14 und 60 Jahren.

In dem seit vier Jahrzehnten von Krieg und Gewalt heimgesuchten Land am Hindukusch kommt es bei großen Hochzeitsfeiern immer wieder zu Gewalttätigkeiten - häufig auch zu tödlichen Anschlägen. Meist werden sie den radikalislamischen Taliban zugeschrieben.

kry/AFP; Mitarbeit: Shoib Najafizada



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vau2 27.07.2015
1.
Scheint ja Tradition zu haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.