Afghanistan Sechs US-Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz

Es ist der tödlichste Vorfall für westliche Soldaten seit Monaten in Afghanistan. Bei einem Hubschrauberabsturz sind sechs Mitglieder der US-Armee getötet worden. Die Taliban behaupten, sie hätten den Helikopter abgeschossen. Doch ob das stimmt, ist unklar.


Ebrahimchial - Bei einem Hubschrauberabsturz im Süden Afghanistans sind am Dienstag sechs amerikanische Soldaten getötet worden. Die internationale Unterstützungsmission Isaf meldete den Absturz, die US-Armee gab bekannt, die Soldaten seien US-Amerikaner. Ein US-Soldat wurde verletzt. Es ist der Vorfall mit der höchsten Opferzahl unter westlichen Soldaten in Afghanistan seit zwei Jahren.

Der Hubschrauber sei in dem Dorf Ebrahimchial im Bezirk Schah Dschoi abgestürzt, sagte der Vizegouverneur der Provinz Sabul.

Die Nato-geführte Isaf teilte mit, nach ersten Erkenntnissen habe es in der Gegend "keine feindliche Aktivität" zum Zeitpunkt des Absturzes am Dienstag gegeben. Die Ursache werde untersucht.

Hubschrauberabstürze sind in dem gebirgigen Gebiet nicht unüblich. Die radikalislamischen Taliban erklärten jedoch, einer ihrer Kämpfer habe einen US-Hubschrauber in der Provinz Sabul abgeschossen. Angaben der Taliban sind oft unzuverlässig. Allerdings ist es den Aufständischen in der Vergangenheit mehrfach gelungen, Hubschrauber der ausländischen Truppen abzuschießen.

ade/AFP/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.