Afghanistan Taliban köpfen Lehrer

Im Süden Afghanistans haben mutmaßliche Taliban-Kämpfer einen Lehrer enthauptet. Kürzlich war ein Lehrer hingerichtet worden, weil er Mädchen unterrichtete.

Kandahar - Vier bewaffnete Aufständische hätten den Lehrer Malim Abdul Habib nachts aus seinem Haus nahe der Stadt Kalat gezerrt und ihn dann enthauptet, berichtete ein Sprecher der Provinz Sabul. Er leitete eine Schule, an der Jungen und Mädchen unterrichtet werden. Die Täter seien Taliban-Kämpfer gewesen.

In den vergangenen Wochen hatten Aufständische in Afghanistan mehrfach Schulen oder Lehrer angegriffen. Im Dezember holten Guerilla-Kämpfer in der südlichen Provinz Helmand einen Lehrer aus dem Klassenzimmer und richteten ihn vor dem Schulgebäude hin. Er hatte sich ihrer Forderung widersetzt, keine Mädchen mehr zu unterrichten. Kurz darauf töteten Aufständische in einer Schule derselben Provinz einen Schüler und einen Wachmann.

Von den 170 Schulen in Sabul seien wegen der angespannten Sicherheitslage inzwischen 100 geschlossen worden, sagte der Erziehungsminister der Provinz Sabul, Nabi Chuschal. Von insgesamt 35.000 Schülern in der Provinz sind demnach nur 2700 Mädchen. Auch Habib war nach Angaben eines Verwandten vor seiner Ermordung schon zwei Mal bedroht worden. Zu seiner Beerdigung kamen am Mittwoch mehrere hundert Schüler.