Afghanistan Taliban sollen Franzosen gefangen und hingerichtet haben

Starben sie in einem Hinterhalt oder wurden sie später in Gefangenschaft hingerichtet? Einige der vergangene Woche in Afghanistan getöteten französischen Soldaten sollen einem Zeitungsbericht zufolge von den Taliban gefangengenommen worden sein, ehe sie sterben mussten.


Paris - Vier französische Militärangehörige sollen bei den Kämpfen vor zehn Tagen von den extremistischen Taliban in ihre Gewalt gebracht und dann getötet worden sein, berichtete die Wochenzeitung "Le Canard Enchaîné" am Mittwoch. Sie wiederholte damit Angaben aus der angelsächsischen Presse von der vergangenen Woche. Verteidigungsminister Hervé Morin hatte diese ausdrücklich dementiert. Er und auch ein Regierungssprecher wollten am Mittwoch die Angaben des französischen Blattes nicht kommentieren.

Anfang vergangener Woche waren zehn französische Nato-Soldaten getötet und 21 weitere verletzt worden, als ihr Konvoi östlich von Kabul angegriffen und stundenlang beschossen wurde. Die französische Regierung hatte von einem regelrechten Hinterhalt gesprochen. Es war der schwerste Verlust für die französische Armee bei einem Auslandseinsatz seit 25 Jahren.

Wie der "Canard Enchaîné" weiter berichtete, verschwand kurz vor dem verhängnisvollen Einsatz der Übersetzer der Truppe. Nach der Zeitung hätte "der gesunde Menschenverstand" die Verantwortlichen damals eigentlich dazu bringen müssen, einen Verrat zu fürchten. Hochrangige Militärvertreter in Kabul fragten sich nun, warum nicht wenigstens das Gelände mit dem Hubschrauber erkundet worden sei. Laut der Zeitung war dies aber nicht möglich, weil die einzigen einsetzbaren Helikopter für den Personenschutz des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai abgestellt waren.

hen/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.