Neue Allianz Afghanistan und Iran schließen Pakt

Die westlichen Truppen ziehen ab - da sucht Afghanistan neue Verbündete: Bei einem Besuch in Teheran hat Präsident Karzai eine weitreichende Zusammenarbeit mit Iran vereinbart. Für die USA ist die neue Allianz ein Rückschlag.
Afghanistans Präsident Karzai: Vereinbarung mit Iran

Afghanistans Präsident Karzai: Vereinbarung mit Iran

Foto: SHAH MARAI/ AFP

Kabul - Afghanistan und Iran haben eine weitreichende Kooperation vereinbart. Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat laut seinem Sprecher einem Paktangebot von Irans Regierungschef Hassan Rohani zugestimmt. Damit sei eine langfristige Zusammenarbeit auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene sowie ein Sicherheitsabkommen beschlossen.

Das Zusammenrücken mit Iran kommt einer Absage Afghanistans an die USA gleich. Amerika versucht schon seit längerem, Karzai zu einem Sicherheitsabkommen zu überreden und langfristige Vereinbarungen für die Zeit nach dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan Ende nächsten Jahres zu treffen.

Das bilaterale Sicherheitsabkommen der USA sieht vor, den Verbleib von etwa 8000 US-Soldaten in Afghanistan über einen Zeitraum von zehn Jahren zu ermöglichen. Eine solche Vereinbarung würde dem Westen weiterhin Einfluss auf das Gebiet sichern.

Karzai hatte vergangenen Monat verlauten lassen, nur dann dem Abkommen mit den USA zuzustimmen, wenn über die Konditionen neu verhandelt werde. Vor den Wahlen im April 2014 wolle er grundsätzlich keinen Vertrag mit Washington unterschreiben.

Rohani fordert Abzug aller Truppen

Gleichzeitig hatte Iran als einziges Land Karzai offen davon abgeraten, enger mit den USA zu kooperieren. Dieser Haltung verlieh Rohani nach dem Treffen mit dem afghanischen Präsidenten noch einmal Nachdruck. "Alle fremde Truppen sollten aus der Region abgezogen werden", schrieb er auf seinem offiziellen Twitter-Account. "Afghanistans Sicherheit sollte in die Hände der Afghanen gelegt werden."

Bereits im August hatten Iran und Afghanistan eine strategische Partnerschaft vereinbart. Der neue Pakt sei jedoch weitaus umfassender, sagte ein Sprecher Karzais.

Da sich Karzai am Sonntag in Teheran aufhielt, kam ein mögliches Treffen mit US-Verteidigungsminister Chuck Hagel nicht zustande. Hagel war am Samstag zu einem unangekündigten Besuch in der Hauptstadt Kabul eingetroffen.

cst/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.