Seit Jahresbeginn Uno registriert 100.000 Kriegsvertriebene in Afghanistan

Trotz geplanter Friedensgespräche eskaliert die Gewalt in Afghanistan. 2020 haben bereits Zehntausende Menschen ihre Dörfer und Städte verlassen und sind nun Flüchtlinge im eigenen Land.
Anschlag in Kabul: Der bewaffnete Konflikt zwischen Taliban und der Regierung hat sich trotz geplanter Friedensgespräche verschärft

Anschlag in Kabul: Der bewaffnete Konflikt zwischen Taliban und der Regierung hat sich trotz geplanter Friedensgespräche verschärft

Foto: STRINGER/ REUTERS
asc/dpa