Sexskandal im Secret Service Obamas Leibwächter wehren sich gegen Entlassung

Sie wurden wegen Sex-Partys mit Prostituierten in Kolumbien gefeuert, doch jetzt wehren sich mehrere Leibwächter von US-Präsident Obama gegen ihre Entlassung. Der Secret Service habe Affären auf Dienstreisen jahrelang geduldet, argumentieren sie - die Strafe sei daher überzogen.
Obama mit Leibwächtern: "Bringt euch nicht in Verlegenheit!"

Obama mit Leibwächtern: "Bringt euch nicht in Verlegenheit!"

Foto: JASON REED/ REUTERS
syd