Al-Qaida Mutmaßliche Terroristen in Spanien festgenommen

In Spanien sind 16 mutmaßliche muslimische Extremisten verhaftet worden. Elf von ihnen sollen mit dem al-Qaida-Anführer Abu Mussab al-Sarkawi in Verbindung stehen.


Madrid - An den Razzien in Madrid, Barcelona, Valencia und Cadiz seien mehr als 500 Polizisten beteiligt gewesen, teilte das spanische Innenministerium mit. Unter den 16 Inhaftierten seien elf, die mit Sarkawi in Verbindung gebracht würden.

Die übrigen Fünf würden verdächtigt, mit den Bomben-Anschlägen auf Pendlerzüge am 11. März 2004 zu tun zu haben. Damals wurden 191 Menschen getötet und 1900 verletzt.

Spanien hat in den vergangenen Jahren rund 200 mutmaßliche muslimische Extremisten festgenommen. Derzeit stehen 24 der Zusammenarbeit mit al-Qaida Verdächtigte in Madrid vor Gericht. Drei von ihnen werden der Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington beschuldigt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.