al-Qaida Sawahiri kündigt Rache für Sarkawis Tod an

Al-Qaida-Anführer Aiman al-Sawahiri hat in einem Video Rache für den Tod des irakischen Qaida-Chefs Abu Mussab al-Sarkawi angekündigt. Er wandte sich dabei direkt an US-Präsident Bush.


Kairo - "Ja, oh Bush, niemand von uns wird getötet ohne mit Hilfe Gottes gerächt zu werden", sagte al-Sawahiri in dem vom Sender Al-Dschasira ausgestrahlten Band. Dabei stand er vor einem Bild al-Sarkawis.

Sawahiri (in einem früheren Video): "Bush belügt euch"
AFP

Sawahiri (in einem früheren Video): "Bush belügt euch"

Sawahiri drohte weiter: "Bush belügt euch, wenn er sagt, der Tod von Mullah Omar oder Osama bin Laden würden den Sieg bringen, denn euch stehen keine einzelnen Personen oder Organisationen gegenüber, sondern eine ganze muslimische Nation, die bereit ist zum Heiligen Krieg."

Der al-Qaida-Vizechef griff in dem Video auch den irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki und den US-Botschafter in Bagdad, Zalmay Khalilzad an, die als erste die Tötung Sarkawis bekannt gegeben hatten. Maliki verkaufe den Islam, um an die Macht zu kommen, sagte Sawahiri in dem Video. Den gebürtigen Afghanen Khalilzad nannte er einen "afghanischen Abtrünnigen".

Sarkawi war am 7. Juni bei einem US-Luftangriff im Irak getötet worden. Er wird für zahlreiche Anschläge, Entführungen und Hinrichtungen im Irak verantwortlich gemacht. Erst am Donnerstag wurde im Internet eine Botschaft Sawahiris veröffentlicht, die aber bereits am 30.Mai aufgenommen wurde. Darin rief er die Menschen in Afghanistan zum Widerstand gegen die ausländischen Truppen im Land auf.

bri/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.