Mittelmeer Malta lässt Rettungsschiff "Alan Kurdi" weiter nicht anlegen

Seit einer Woche müssen aus dem Mittelmeer gerettete Geflüchtete auf der "Alan Kurdi" vor Malta ausharren. Aus medizinischen Gründen wurden fünf von ihnen evakuiert, einer offenbar nach einem Suizidversuch.
Das Schiff "Alan Kurdi" des deutschen Vereins Sea-Eye: "Unwürdige Situation"

Das Schiff "Alan Kurdi" des deutschen Vereins Sea-Eye: "Unwürdige Situation"

Foto: Darrin Zammit Lupi / REUTERS
yer/dpa