Altar im Außenministerium Boliviens Morales lässt Gaddafi huldigen

Boliviens Präsident hält Libyens Diktator Gaddafi auch nach dessen Tod die Treue. Er ließ im Außenministerium einen Altar mit dem Bild des Despoten aufstellen. Die Opposition ist empört.


La Paz - Die bolivianische Regierung von Präsident Evo Morales hat den "Tag der Toten" für eine Huldigung von Muammar al-Gaddafi genutzt. Im Außenministerium wurde ein Altar mit einem Bild des Machthabers positioniert. Auf dem Zeremonientisch sei außerdem ein Porträt des Revolutionärs Ernesto "Che" Guevara zu sehen, berichteten bolivianische Medien.

Morales, der unterhielt gute Beziehungen zu Gaddafi und erhielt vor zwei Jahren den "Internationalen Gaddafi-Preis für Menschenrechte".

Die bolivianische Opposition zeigte sich überrascht von der Ehrerbietung an Gaddafi, der am 20. Oktober in seinem Heimatort Sir getötet worden war. "Es ist eine Unverschämtheit, in dem Außenministerium einen Altar zu Ehren von Gaddafi und anderen Personen zu installieren", schimpfte die Oppositionsabgeordnete Norma Pierola.

Der bolivianische Außenminister David Choquehuanca würdigte in Anwesenheit mehrerer ausländischer Diplomaten außerdem den bolivianischen Nationalhelden Tupac Katari. "Für das Volk der Aymara kehren die geliebten Toten immer wieder zurück und müssen entsprechend freundlich empfangen werden", sagte Choquehuanca.

Am "Tag der Toten" gedenken Angehörige der indigenen Bevölkerung Boliviens alljährlich am 1. November ihrer Verstorbenen.

als/dpa

insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
freixen 02.11.2011
1. Atheismus?
Zitat von sysopBoliviens Präsident hält Libyens Diktator Gaddafi auch nach dessen Tod die Treue. Er ließ im Außenministerium einen Altar mit dem Bild des Despoten aufstellen. Die Opposition ist empört. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795562,00.html
[QUOTE=sysop;9051528]Am "Tag der Toten" gedenken Angehörige der indigenen Bevölkerung Boliviens alljährlich am 1. November ihrer Verstorbenen. QUOTE] Die Bevölkerung Boliviens besteht aus knapp 95% katholischen Christen. Genau, wie die "indogene Bevölkerung" gedenken am 1. November weltweit die Katholiken ihren Verstorbenen - in Deutschland nennt man den Feiertag "Allerheiligen".
K.A.Lehnsdal 02.11.2011
2. Gadaffi
Selbstverstänlich ehren viele Menschen, - einschliesslich Politiker, - Gadaffi. -- In etwa 40 Jahren hat er doch den Lebenstandard des Libyschen Volkes von der Miseria, - bis zum höchsten Lebenstandard der afrikanischen Bevölkerungen. Dass er rauh gegen seine Gegner war ist bekannt. - Aber die normalt fungierende libysche Bevölkerung hat nur Gutes vom Leben Gadaffis bekommen.
iosono3 02.11.2011
3. es lebe unser aller genosse
Zitat von K.A.LehnsdalSelbstverstänlich ehren viele Menschen, - einschliesslich Politiker, - Gadaffi. -- In etwa 40 Jahren hat er doch den Lebenstandard des Libyschen Volkes von der Miseria, - bis zum höchsten Lebenstandard der afrikanischen Bevölkerungen. Dass er rauh gegen seine Gegner war ist bekannt. - Aber die normalt fungierende libysche Bevölkerung hat nur Gutes vom Leben Gadaffis bekommen.
das hat der wilhelm pieck und honecker in der ostzone auch getan. nirgends in der ostzone war der lebensstandard höher als in der DDR,-nicht in rumänien,nicht in polen,nicht beim grossen bruder und schon gar nicht in kuba.(mensch,das reimt sich sogar)
audax, 02.11.2011
4. Ja gut. Sie haben natürlich recht ! Traurig !
Zitat von K.A.LehnsdalSelbstverstänlich ehren viele Menschen, - einschliesslich Politiker, - Gadaffi. -- In etwa 40 Jahren hat er doch den Lebenstandard des Libyschen Volkes von der Miseria, - bis zum höchsten Lebenstandard der afrikanischen Bevölkerungen. Dass er rauh gegen seine Gegner war ist bekannt. - Aber die normalt fungierende libysche Bevölkerung hat nur Gutes vom Leben Gadaffis bekommen.
Die Frage ist nur ..hätte Gadaffi nicht auf dem Öl gesessen wäre es mit dem von Ihnen so "treffend" bezeichnetem Lebenstandard de Libyer nicht weit her. Waren Sie schon mal in Libyen? Wenn ja, dann bestimmt nicht in irgendeiner verlauster Absteige sondern in einem Luxushotel( Luxus für die Libyer ! ) Und ich bitte Sie: "Rauh" ??? gegen seine Gegner??? Was verstehen Sie denn unter "Rauh" ?? Ihr Beitrag ist beschämend ! Und vergessen Sie bitte nicht das Evo Morales nichts anderes war ( und heute noch ist) als ein ehemaliger "Cocalero". Ein Coca Anpflanzer. Nun hat Bolivien anstatt eines eingesessenen reichen und korrupten Oligarchen, einen KJokain Pflanzer als Präsident. Von so einem kann man alles erwarten. Ich lebe nur 1200km von Bolivien entfernt, war öfters dort und weiss was für ein Misthaufen der "Staat" dort ist. Die lassen ion Brasilien Autos klauen, schmuggeln sie über die Grenze und dort, nach einer wohlbemessenen "Import Tax" werden die Wagen dann wunderbar und offiziell legalisiert. Bitte, das soll ein Staat sein? Libyen , genau wie Bolivien war nie ein Staat, es war der Spielplatz eines verbrecherischen Idioten.
wika 02.11.2011
5. Das hat eine gewisse Konsequenz …
… nur weil wir hierzulande nur die Hälfte des Drecks erfahren der in Libyen gelaufen ist, muss ja nicht alle Welt die gesponserte NATO Einheitsmeinung haben. Abgesehen davon ist ja auch noch nicht einmal ganz klar, ob nicht die NATO-Rebellen doch überwiegend aus Kriminellen, Fundamentalisten und Quaida Kämpfern bestehen. Und auf der anderen Seite verschweigt der Mainstream so *"herrliche Lacher von der Clinton über Gaddafis Tod"* … Link (Bild und Tonbeweis enthalten) (http://qpress.de/2011/10/23/ist-gaddafis-tod-eine-lachnummer/), dann muss man sich ein weiteres Mal fragen wie selektiv die Wahrnehmung des Mainstreams ist. Denn auch die clinton'sche Nummer ist ein tiefer Griff ins Klo, nur eben einer mit weniger Beachtung, weil nicht drüber berichtet. Ich finde nichts dabei, wenn auch für diesen Menschen Kerzen aufgestellt werden, der vermutlich weit weniger Menschen auf dem Gewissen hat als diejenigen die sich jetzt bemühen ihn ausschließlich als Verbrecher der Geschichte zu überantworten, aber noch in Amt und Würden sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.