Pfeil nach rechts

Alternativer Nobelpreis für Westsahara-Aktivistin "Mir waren vier Jahre im Gefängnis die Augen verbunden - die ganze Zeit"

Sie opfert ihr Leben für ein Ziel: Aminatou Haidar kämpft für die Unabhängigkeit der von Marokko besetzten Westsahara, wurde gefoltert, überlebte einen Hungerstreik, macht trotzdem weiter. Was treibt sie an?
Menschenrechtsaktivistin Aminatou Haidar

Menschenrechtsaktivistin Aminatou Haidar

DPA

Haidar spricht bei einer Demonstration

Haidar spricht bei einer Demonstration

Aminatou Haidar
Kämpfer der Befreiungsfront Polisario in der Westsahara

Kämpfer der Befreiungsfront Polisario in der Westsahara

MIKE NELSON/ AFP
Preisträgerin Aminatou Haidar bei der Verleihung des Alternativen Nobelpreises am Mittwochabend

Preisträgerin Aminatou Haidar bei der Verleihung des Alternativen Nobelpreises am Mittwochabend

Erik Simander/ TT/ AP
Gebiete der Westsahara und Marokko in Nordafrika

Gebiete der Westsahara und Marokko in Nordafrika

DER SPIEGEL

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft, für das unsere Reporter von vier Kontinenten berichten. Das Projekt ist langfristig angelegt und wird von der Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt.