Alternativer Nobelpreis Helden im Hintergrund

Right Livelihood Award

Von und

2. Teil: David Suzuki - Ehrenpreis für den kanadischen Klimaschützer


Das Komitee des alternativen Nobelpreises ehrt David Suzuki, 73, für sein Lebenswerk. Der kanadische Zoologieprofessor setzt sich bereits seit den siebziger Jahren mit großem Engagement für den Klimaschutz ein. In seinem Heimatland genießt er eine riesige Popularität - vor allem als Moderator der Fernsehserie "The Nature of Things".

Doch sein Einsatz für die Umwelt geht weit darüber hinaus. Von 1982 bis 1987 war er Direktor der kanadischen Bürgerechtsvereinigung "Canadian Civil Liberties Association". 1990 rief er gemeinsam mit seiner Frau die David Suzuki Foundation ins Leben. Die Stiftung befasst sich mit Nachhaltigkeit, globaler Erwärmung, dem Schutz der Ozeane und erneuerbaren Energien. Sie fordert die Bürger auf, mit kleinen Änderungen am Alltagsleben zum Umweltschutz und zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beizutragen. Zu den Unterstützern gehören der Musiker Sting und die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood.

Der japanischstämmige Suzuki hat in seinem Leben bereits zahlreiche Ehrungen erhalten, darunter den höchsten kanadischen Orden für Zivilisten. Vor fünf Jahren wählten ihn die kanadischen TV-Zuschauer zum bedeutendsten noch lebenden Landsmann.

Mehr zum Thema


insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cosmo72 13.10.2009
1. der Bürgerbewegung wider der Kontrolle!
Alle Bürger der Welt die für Frieden eintreten, gegen unterdrückerische Regierungen angehen, wider Bevormundung und Rechteentzug demonstrieren, die Kinder der Welt für Ihre zukünftigen Beiträge und allen die sich z.B. Monsanto in den Weg stellen (http://www.nuoviso.tv/medizin/monsanto.html)
Klo, 13.10.2009
2.
Zitat von sysopEs ist die Auszeichnung für Mut und Menschlichkeit. Zum 30. Mal wird der Alternative Nobelpreis verliehen. Wer hätte diesen besonderen Preis Ihrer Meinung nach - abgesehen von den ohnehin ausgezeichneten - schon längst verdient?
ATTAC hat ihn längst verdient, aber auch Pastor Siegfried Groth.
rieberger 13.10.2009
3. Barack Obama
Barack Obama - warum nicht! Offensichtlich reicht es aus, amerikanischer Präsident zu sein. Nichtleistung ist eben kein Hindernisgrund.
SaT 13.10.2009
4.
Zitat von riebergerBarack Obama - warum nicht! Offensichtlich reicht es aus, amerikanischer Präsident zu sein. Nichtleistung ist eben kein Hindernisgrund.
Richtig! Ich bin auch dafuer, dass saemtliche Preise der naechsten Zeit an Obama gehen.
Hartmut Dresia, 13.10.2009
5.
Zitat von KloATTAC hat ihn längst verdient, aber auch Pastor Siegfried Groth.
Ich schlage Heiner Flassbeck vor: Heiner Flassbeck: Gescheitert - Warum die Politik vor der Wirtschaft kapituliert (http://www.plantor.de/2009/gescheitert-warum-die-politik-vor-der-wirtschaft-kapituliert/)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.