Status als »Gewissensgefangener« aberkannt Amnesty, Nawalny und der Spott des Kreml

Amnesty International will weiter für Alexej Nawalny eintreten, äußert aber plötzlich Zweifel an seiner Gewaltlosigkeit. Ist die Menschenrechtsorganisation Opfer russischer Einflussnahme geworden?
Von Christian Esch, Moskau
Demonstrant mit Nawalny-Plakat: Einer für alle und alle für einen

Demonstrant mit Nawalny-Plakat: Einer für alle und alle für einen

Foto: Dmitri Lovetsky / AP
Alexej Nawalny vor Gericht in Moskau: Für seine Verfehlungen hat er sich nie entschuldigt

Alexej Nawalny vor Gericht in Moskau: Für seine Verfehlungen hat er sich nie entschuldigt

Foto: Moscow City Court / imago images/ITAR-TASS
»Dieser Zoom-Anruf allein ist meiner Meinung Grund genug, die Führung von Amnesty für unfähig zu erklären.«

Leonid Wolkow

Mitarbeit: Ricarda Richter