Incirlik Merkel droht Erdogan mit Abzug der Bundeswehr

Angela Merkel setzt den türkischen Präsidenten unter Druck: Sollte Erdogan Besuche von Abgeordneten auf dem Stützpunkt Incirlik weiter verbieten, werde die Bundeswehr abgezogen, warnt die Kanzlerin vor dem Nato-Gipfel.

Tornados der Luftwaffe in Incirlik (Türkei)
DPA

Tornados der Luftwaffe in Incirlik (Türkei)


Bundeskanzlerin Angela Merkel droht der Türkei mit dem Abzug der Bundeswehr aus Incirlik. "Ich werde sehr deutlich machen im Gespräch mit dem türkischen Präsidenten, dass es für uns unabdingbar ist - weil wir eine Parlamentsarmee haben -, dass unsere Soldaten besucht werden können durch die Mitglieder des Deutschen Bundestages", sagte Merkel am Rande eines Spitzentreffens der Nato in Brüssel. "Ansonsten müssen wir Incirlik verlassen."

Vor gut einer Woche hatte die türkische Regierung Bundestagsabgeordneten erneut den Besuch bei den rund 250 Bundeswehr-Soldaten in Incirlik verweigert. Die deutschen Soldaten starten von dort aus im Auftrag der Anti-IS-Koalition mit Tornado-Jets zu Aufklärungsflügen über Syrien und dem Irak.

Außerdem hat die Bundeswehr ein Tankflugzeug auf dem türkischen Stützpunkt stationiert, das die Jets der beteiligten Nationen in der Luft mit Treibstoff versorgt. Die Bundesregierung prüft wegen der türkischen Blockade die Verlegung der deutschen Soldaten in ein anderes Land wie Jordanien.

Angela Merkel
AP

Angela Merkel

Zusätzlich belastet sind die deutschtürkischen Beziehungen durch die jüngste Absage der türkischen Regierung an Bundestagsabgeordnete, die zu politischen Gesprächen nach Ankara, Diyarbakir und Istanbul reisen wollten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich bereits am Mittwoch zu einem möglichen Abzug der Bundeswehr geäußert: "Wenn sie so etwas aber machen sollten, ist das für uns kein großes Problem. Wenn sie gehen, dann sagen wir eben 'Auf Wiedersehen'. Nichts weiter."

cte/AFP/Reuters

insgesamt 145 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
panzerknacker 51 25.05.2017
1. Warum noch drohen?
Abziehen, aber flott!
wiersbin.p 25.05.2017
2.
Nicht drohen, machen.......
gruenerwaldgeist 25.05.2017
3. Wurde ja auch Zeit.
Nuff said.
Arian_Andi 25.05.2017
4. Heiße Luft
Es ist keine Drohung, sondern nur heiße Luft.
cf98 25.05.2017
5.
Ich hoffe sie lässt ihren Worten auch endlich mal Taten folgen und zieht die Soldaten aus diesem Land ab.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.