Angriff im Garten Schlange beißt Panamas Landwirtschaftsminister

Oh, wie giftig ist Panama: Der Landwirtschaftsminister des mittelamerikanischen Staats ist bei der Gartenarbeit von einer Schlange gebissen worden. Der ohnmächtige Politiker wurde per Hubschrauber abtransportiert.


Panama-Stadt - Präsident Ricardo Martinelli nannte die Schlange "klitzeklein, aber sehr giftig". Panamas Landwirtschaftsminister Oscar Osorio ist von einer Schlange gebissen worden und musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Terciopelo-Lanzenotter (lateinisch: Bothrops asper) habe seinen Minister erwischt, bestätigte Präsident Martinelli am Sonntag.

Die Schlange biss Osorio beim Pflanzen im Garten seines Landhauses in der Provinz Coclé in die Hand. Der Minister, vom Gift ohnmächtig, wurde mit einem Hubschrauber in die rund 200 Kilometer entfernte Hauptstadt Panama gebracht. Sein Zustand sei inzwischen "stabil", erklärte Martinelli vor lokalen Medien weiter.

Schlangenbisse kommen in der Dschungelregion häufiger vor - gemessen an der Bevölkerungszahl, mit 2000 Fällen pro Jahr, öfter als in Brasilien oder Kolumbien. Von den über 130 Schlangenarten im Land sind rund 20 sehr giftig.

Zu den giftigsten gehört die Terciopelo-Lanzenotter, die immer wieder auch in tödliche Zwischenfälle verwickelt ist. Ganz so klitzeklein wie vom Präsident behauptet, sind die Tiere normalerweise auch nicht. Die größten Exemplare werden bis zu zweieinhalb Meter lang.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version dieses Artikels hieß es, Oscar Osorio sei Gesundheitsminister. Er ist Landwirtschaftsminister. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

jok/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.