Angst vor Terrorattacken US-Geheimdienst hörte angeblich Qaida-Gespräche ab

Dutzende US-Botschaften in islamischen Ländern bleiben aus Angst vor Terrorangriffen am Sonntag geschlossen. Denn angeblich haben die amerikanischen Geheimdienste vertrauliche Gespräche zwischen hochrangigen Qaida-Mitgliedern abgefangen. Ein Weg, um von der Kritik am NSA-Spähprogramm abzulenken?
Geschlossene US-Botschaft in Jemens Hauptstadt Sanaa: Angst vor Terrorangriffen ist groß

Geschlossene US-Botschaft in Jemens Hauptstadt Sanaa: Angst vor Terrorangriffen ist groß

Foto: Yahya Arhab/ dpa
aar/dpa/AFP