Anschlag von Ankara Zahl der Toten steigt auf 102

Mehr als 500 Menschen sind bei dem Anschlag von Ankara verletzt worden - einige von ihnen lebensgefährlich. Die Staatsanwaltschaft korrigiert die Zahl der Todesopfer erneut nach oben.

Tag der Explosion in Ankara: Mehr als 500 Verletzte, 102 Tote
REUTERS

Tag der Explosion in Ankara: Mehr als 500 Verletzte, 102 Tote


Knapp eine Woche nach dem Anschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara ist ein weiterer Mensch an seinen Verletzungen gestorben. Die Zahl der Toten stieg damit auf 102, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft meldete. Bis auf eines seien alle Opfer identifiziert. Zuvor war in offiziellen Mitteilungen von 99 Toten die Rede.

Vergangenen Samstag hatten sich zwei Selbstmordattentäter während einer Friedensdemonstration am Hauptbahnhof Ankaras in die Luft gesprengt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu sagte, die mutmaßlichen Täter stünden in Verbindung zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.

Laut türkischen Medienberichten wurden die beiden Attentäter als IS-Anhänger identifiziert. Vizeregierungschef Numan Kurtulmus sagte der Agentur AFP zufolge, die Attentäter seien "zu 99 Prozent" identifiziert. Nun gehe es darum, auch die Hintermänner "so schnell wie möglich" ausfindig zu machen. Anadolu berichtete, im Zuge der Ermittlungen würden noch 13 Menschen festgehalten.

kry/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.