Annan beim EU-Gipfel Sorge um transatlantisches Verhältnis


Brüssel - Uno-Generalsekretär Kofi Annan hat sich besorgt geäußert, dass die transatlantischen Spannungen die Beilegung der Irak-Krise erschweren könnten. Annan sagte am Montag in Brüssel auf einer Pressekonferenz nach einer Rede auf dem EU-Sondergipfel in Brüssel, er habe seine Sorge über die "Spannungen im transatlantischen Verhältnis" deutlich gemacht.

Zugleich warnte er mit Blick auf einen militärischen Alleingang der USA gegen Irak, ein Krieg ohne Uno-Mandat würde die Stellung des Uno-Sicherheitsrats untergraben und die Unterstützung für eine Militäraktion gegen Irak verringern. Zudem forderte Annan Irak zum Einlenken auf, statt den Konflikt zu suchen.

Die USA haben mit einem Alleingang gegen Irak gedroht, sollte die Uno die Abrüstung Iraks nicht erzwingen. Die Nato-Verbündeten Frankreich und Deutschland setzen sich für eine Ausweitung der Waffenkontrollen in Irak ein.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.