Anschlag im Irak Extremisten benutzten Kinder als Lockvögel

Es war ein besonders perfider Plan: Mit Hilfe von Kindern haben Extremisten im Irak mehrere Soldaten in eine tödliche Fälle gelockt. Zuvor erschossen die Täter zwei Frauen und einen Mann in einem Wohnhaus. Insgesamt starben bei der Attacke elf Menschen.

US-Helikopter im Irak: Abzug trotz prekärer Sicherheitslage
REUTERS

US-Helikopter im Irak: Abzug trotz prekärer Sicherheitslage


Bagdad - Mit zwei Kindern als Lockvögel haben irakische Extremisten Soldaten in einen tödlichen Hinterhalt gelotst. Zunächst drangen die Täter nach Angaben der Behörden am frühen Mittwochmorgen in ein Wohnhaus in der Provinz Dijala ein und schossen zwei Frauen und einen Mann nieder. Zwei Kinder, die die Attacke überlebten, schickten die Extremisten dann zu einem Kontrollposten der Armee, um Soldaten an den Tatort zu locken.

Als eine Einheit an dem Haus eintraf, explodierte eine Sprengfalle. Acht Soldaten wurden getötet, vier weitere verletzt, berichtete ein Behördensprecher. Ob die Täter vor dem Eintreffen der Soldaten fliehen konnten, war zunächst nicht bekannt. Hinter dem Anschlag wurden Gruppen vermutet, die Verbindung zu dem islamistischen Terrornetzwerk al-Qaida haben.

Trotz der nach wie vor prekären Sicherheitslage haben die USA nach sieben Jahren Einsatz im Irak mit dem Abzug ihrer Truppen begonnen. Bis Ende August sollen die US-Kampfeinheiten komplett abgezogen sein.

mmq/apn



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maipiu 11.08.2010
1. Mittelalterlich
Im mittelalterlichen Europa waren solche Methoden nicht unbekannt. Jetzt ist Al Qaida im Irak, was man den Amerikanern zu verdanken hat. Unter Saddam war man genau so wenig zimperlich. Europa hat eine gewisse Zivilisationsstufe erreicht, vielleicht packt das der Nahe Osten auch mal in 622 Jahren. Als Europa in besagten Mittelalter steckte, war die arabische Kultur wesentlich weiter. Und Rückschritte gibt es ja immer. Überall auf der Welt.
nordschaf 11.08.2010
2. Kriegsverbrechen
Zitat von sysopEs war ein besonders perfider Plan: Mit Hilfe von Kindern haben Extremisten im Irak mehrere Soldaten in eine tödliche Fälle gelockt. Zuvor erschossen die Täter zwei Frauen und einen Mann in einem Wohnhaus. Insgesamt starben bei der Attacke elf Menschen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,711312,00.html
Irak, Afghanistan, Pakistan, ... : ob die Begründung für derlei Taten nun Ideologie, Rassismus oder Religion ist, es bleiben Verbrechen in kriegs- oder bürgerkriegsähnlichen Zuständen und als solche gehören sie geahndet. Ich glaube mittlerweile, dass Änderungen in diesen Regionen nicht anders hinzubekommen sind als 1945 ff. in Deutschland. Mit ein bisschen Frieden und Anleitung zur Selbstverwaltung wäre das hier wohl auch nichts geworden. Eine radikale Lösung wäre zwar nicht ideal, aber dieses jahrelange VN-Gewurstel wird wohl auf die Dauer auch nichts bringen. Da kann man den Taliban und ähnlichen Gruppen auch gleich den Stadtschlüssel von Kabul oder Bagdad freundlich lächelnd überreichen.
Centurio X 11.08.2010
3. Die Gewalt wird wieder zunehmen...
Zitat von sysopEs war ein besonders perfider Plan: Mit Hilfe von Kindern haben Extremisten im Irak mehrere Soldaten in eine tödliche Fälle gelockt. Zuvor erschossen die Täter zwei Frauen und einen Mann in einem Wohnhaus. Insgesamt starben bei der Attacke elf Menschen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,711312,00.html
wenn die US-Truppen das Land verlassen haben, aber die Mehrzahl der Iraker will es so; ganz zu schweigen von den vielen die Zusammenhänge nicht verstehenden oder nicht verstehen wollenden Naivpazifisten in Deutschland!
nichtWeich 11.08.2010
4. da soll noch einer sagen.....
Zitat von sysopEs war ein besonders perfider Plan: Mit Hilfe von Kindern haben Extremisten im Irak mehrere Soldaten in eine tödliche Fälle gelockt. Zuvor erschossen die Täter zwei Frauen und einen Mann in einem Wohnhaus. Insgesamt starben bei der Attacke elf Menschen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,711312,00.html
...das Terroristen liebe Menschen sind. Die verstehen doch nichts anderes als Kugeln um die Ohren.
saul7 11.08.2010
5. ++
Zitat von sysopEs war ein besonders perfider Plan: Mit Hilfe von Kindern haben Extremisten im Irak mehrere Soldaten in eine tödliche Fälle gelockt. Zuvor erschossen die Täter zwei Frauen und einen Mann in einem Wohnhaus. Insgesamt starben bei der Attacke elf Menschen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,711312,00.html
Eine verabscheuungswürdige Tat, die nur Ratlosigkeit und Trauer hinterläßt....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.