Anschlag in London Allein gegen den Terror

Er war offenbar der Erste, der sich den Terroristen in den Weg stellte: Ein Polizist stieß nach eigenen Angaben vor der London Bridge Station auf die drei Täter - und ging mit dem Schlagstock auf sie los.

Polizisten nahe der London Bridge
DPA

Polizisten nahe der London Bridge


Ein Londoner Bahnpolizist hat sich den drei Terroristen am Samstagabend nur mit seinem Schlagstock bewaffnet entgegengestellt. Wie die British Transport Police mitteilte, sei ihr Kollege vor der London Bridge Station auf die Angreifer gestoßen. Britische Zeitungen berichten, der Mann habe zunächst allein gegen die Terroristen gekämpft und sei dabei schwer verletzt worden.

"Für einen Polizisten, der vor weniger als zwei Jahren erst zu uns gestoßen ist, zeigte er herausragende Tapferkeit", schrieb Paul Crowther, der Chef der für den Schienenverkehr zuständigen Polizei, auf der Homepage seiner Behörde. Dem TV-Sender Sky News zufolge spielt der Mann in seiner Freizeit Rugby.

Fotostrecke

19  Bilder
Terroranschlag: Großeinsatz in der Londoner Innenstadt

Crowther besuchte den Kollegen nach eigenen Angaben im Krankenhaus, kurz nachdem er eingeliefert wurde. Es gehe ihm sehr schlecht, aber er habe berichten können, wie er den Terroristen nur mit einem Schlagstock begegnet sei.

Die Nachrichtenagentur AP berichtet, dass der Polizist an Gesicht, Kopf und Bein verletzt worden sei. Sein Zustand sei aber nicht lebensbedrohlich.

Insgesamt wurden sieben Menschen getötet und 48 verletzt, als Angreifer auf der London Bridge mehrere Fußgänger überfuhren und dann den Borough Market angriffen.

lov/ssu



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.