Anschlagspläne in Washington US-Ermittler nehmen Terrorverdächtigen fest

Er wollte mit Sprengstoff beladene ferngesteuerte Flugzeuge in Kapitol und Pentagon lenken: US-Behörden haben einen mutmaßlichen Terroristen festgenommen. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden - die Lieferanten des Verdächtigen waren verdeckte Ermittler.


Boston - Sie versorgten den Mann mit Material - dann zogen sie ihn aus dem Verkehr: US-Behörden haben am Mittwoch einen Terrorverdächtigen festgenommen, der in Washington mit ferngesteuerten Flugzeugen Anschläge auf das Pentagon und den Kongress verüben wollte. Die Sicherheitskräfte machten den amerikanischen Staatsbürger in Framingham im Bundesstaat Massachusetts dingfest, nachdem verdeckte Ermittler ihm eine Lieferung übergeben hatten.

Die Lieferung enthielt, wie der Verdächtige glaubte, Dinge, die er für die Durchführung seines Plans bestellt hatte - darunter Granaten, sechs Maschinengewehre und rund zwölf Kilogramm Plastiksprengstoff. Der Mann sollte noch am Mittwoch einem Richter vorgeführt werden.

Der 26-jährige Rezwan F. ist nach Angaben des FBI diplomierter Physiker und soll im Jahr 2010 damit begonnen haben, seinen eigenen Dschihad gegen die USA zu planen. Die US-Bürger betrachtete er demnach als Feinde Allahs, und von dem Angriff auf das Verteidigungsministerium der USA, das er "Kopf und Herz der Schlange" nannte, versprach er sich einen großen psychologischen Effekt.

Er plante, auf die fliehenden Menschen zu schießen

Der mutmaßliche Terrorist stand den Angaben zufolge die ganze Zeit unter Beobachtung von Undercover-Agenten. Er plante demnach, nach der Attacke mit den Modellflugzeugen auf die fliehenden Menschen zu schießen. Zwischen Mai und September habe der Mann die "nötigen Komponenten" für seine Pläne bestellt, darunter das Modell. Die Öffentlichkeit sei aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, teilte die Bundespolizei mit. FBI-Agenten, die sich als Komplizen ausgegeben hätten, hätten den Sprengstoff unter Kontrolle gehabt.

Dem Verdächtigen wird zudem vorgeworfen, versucht zu haben, Material zum Bombenbau für Anschläge auf US-Soldaten im Irak weiterzuleiten. Staatsanwältin Carmen Ortiz sagte, er habe Mobiltelefone zu Zündern umbauen wollen, um diese dem Terrornetzwerk al-Qaida zur Verfügung zu stellen.

In Gesprächen mit einem Informanten der Behörden erklärte der Hochschulabsolvent offenbar, Gott habe in früheren Zeiten Naturkatastrophen benutzt, um die böse Zivilisation zu bestrafen. Heute würde er Menschen wie ihn benutzen. "Gott hat uns das Privileg gewährt, er bestraft sie durch unsere Hand", sagte er demnach.

fdi/AFP/dapd/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Transmitter, 29.09.2011
1. Lächerlich!
Nur die rudimentären Infos zeigen uns doch schon: Ein neuerliches dämliches Ablenkungsmanöver der untergehenden US-Regierung. Seit wann kaufen islamistische Terroristen Bomben von verdeckten CIA-Ermittlern den USA? Für wie verblödet wird das Publikum in den USA und hierzulande eigentlich mittlerweile gehalten?
Bärchen09 29.09.2011
2. Das schockt
Der Mann ist ein US-Bürger, hatte die Gelegenheit, zu studieren. Und das Ergebnis: er will einen "heiligen Krieg" gegen die Bürger des Landes führen. Wenn er nicht unzurechnungsfähig ist, dann ist er ein Islamist. Und immer meinen noch einige, Islam heißt Friede. Hier will nicht jemand einen anderen töten, weil dieser ihm etwas antat, sondern völlig unschuldige Menschen grausam töten. Ob es auch bei uns solche Menschen gibt? Und wie kann man sie enttarnen? Wer überwacht bestimmte islamische Gruppen, die gegen die BRD und alle Menschen des Westens hetzen. Der "normale" Muslim ist von diesen genau so gefährdet.
Schopy 29.09.2011
3. Santa Maria II.
Zitat von sysopEr wollte mit Sprengstoff beladene ferngesteuerte Flugzeuge in Kapitol und Pentagon lenken: US-Behörden haben einen mutmaßlichen Terroristen festgenommen. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden - die Lieferanten des Verdächtigen waren verdeckte Ermittler. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,788978,00.html
Ich lach mir einen Ast, der groß genug für jeden mittelmäßigen Columbus wäre, daraus eine neue Santa Maria zu basteln. Wir brauchen ein neues Amerika. Das zuletzt entdeckte Amerika ist fertig. Am Ende. Von da kommen noch nicht mal mehr brauchbare Lügen. Oder gibt es wirklich noch jemanden, der diesen Sch...und glaubt?
the great sparky 29.09.2011
4. ...
laufen demnächst mit dem terror begründete verschärfende einschränkungen im rechtssystem der usa ab? oder gehen die aktuellen einschränkungen aus der sicht der oberen nur noch nicht weit genug?
Mario V., 29.09.2011
5. FBI als Lieferant und Komplize???
Zitat von sysopEr wollte mit Sprengstoff beladene ferngesteuerte Flugzeuge in Kapitol und Pentagon lenken: US-Behörden haben einen mutmaßlichen Terroristen festgenommen. Eine Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden - die Lieferanten des Verdächtigen waren verdeckte Ermittler. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,788978,00.html
Solche Geschichten haben immer den bitteren Beigeschmack, dass der jetzt als Terrorist hingestellte Mann ohne FBI möglicherweise nie wirklich ernsthaft sowas geplant hätte. Sieht immer so aus als ob die da ihre Terroristen selbser "züchten", um hin und wieder mal einen Erfolg melden zu können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.