Fotostrecke

Jahrestag: Die wichtigsten Momente des Arabischen Frühlings

Foto: Stringer/ dpa

Jahrestag des Arabischen Frühlings Ein Tag des Zorns, fünf Jahre Enttäuschung

Der 25. Januar 2011 gilt als Jahrestag der ägyptischen Revolution. Fünf Jahre später hat sich kaum eine Hoffnung von damals erfüllt - weder in Ägypten noch in den anderen Ländern des Arabischen Frühlings.

Eigentlich gehörte der 25. Januar für Ägyptens Polizisten zu den Höhepunkten des Jahres. 2009 hatte Diktator Hosni Mubarak den Tag zum alljährlichen Feiertag der Polizei ernannt. Das Fest sollte den Einsatz der Beamten für Sicherheit und Stabilität in Ägypten würdigen.

Doch am 25. Januar 2011 war alles anders: Ausgerechnet an ihrem Feiertag sahen sich Ägyptens Polizisten Hunderttausenden Demonstranten gegenüber. Über Facebook, Twitter und andere soziale Medien hatten zumeist jugendliche Oppositionelle zu Kundgebungen im ganzen Land aufgerufen. Trotz Demonstrationsverbots gingen die Massen auf die Straße, in Kairo, Alexandria, Suez und anderen Städten. Ihr Slogan: "Das Volk will den Sturz des Regimes".

Der Tag gilt als Ausgangspunkt der Revolution in Ägypten. Nun wurde klar, dass der Sturz des tunesischen Langzeitdiktators Zine el-Abidine Ben Ali elf Tage zuvor kein isoliertes Ereignis bleiben würde. In Ägypten dauerte es noch 18 Tage bis zum Sturz des Präsidenten. Am 11. Februar verkündete Mubaraks Vize Omar Suleiman die Absetzung des Diktators.

Der Machtwechsel geht als "Revolution des 25. Januar" in die Geschichte ein. Für einen Moment sieht es aus, als stünde die Demokratisierung des Nahen Ostens bevor. Die Rede ist von einem Arabischen Frühling.

Der Machthaber im bevölkerungsreichsten arabischen Land war gestürzt und auch in anderen Ländern der Region begehrten die Menschen auf. Von Tunesien bis Bahrain, von Syrien bis zum Jemen schien das Ende der Alleinherrscher gekommen.

Fünf Jahre später herrscht vor allem Ernüchterung: In Ägypten regiert ein neuer Autokrat mit harter Hand, Syrien, der Jemen und Libyen versinken im Bürgerkrieg, in Bahrain hat das Militär die Protestbewegung niedergeschlagen.

Ein Überblick über die Staaten des Arabischen Frühling zum fünften Jahrestag des "Tag des Zorns":

Fotostrecke

Fünf Jahre Arabischer Frühling: Was bleibt?

Foto: AMR ABDALLAH DALSH/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.