Argentinien Präsidentin Kirchner muss herbe Wahlschlappe einstecken

Bei der Parlamentswahl in Argentinien hat die Partei von Präsidentin Cristina Kirchner deutlich verloren. Die Regierungskoalition erreichte landesweit nur 33 Prozent, vor zwei Jahren waren es noch 54,1 Prozent. Ersten Ergebnissen zufolge verteidigte sie jedoch die Mehrheit im Kongress.
Unterstützer von Konkurrent Massa: Kirchner muss Schlappe einstecken

Unterstützer von Konkurrent Massa: Kirchner muss Schlappe einstecken

Foto: Enrique Garcia Medina/ dpa
vek/dpa/AFP