Aserbaidschan Präsident Alijew mit großem Vorsprung wiedergewählt

Ilcham Alijew hat die von Manipulationsvorwürfen überschattete Präsidentschaftswahl in Aserbaidschan gewonnen. Der autoritäre Amtsinhaber soll erneut mehr als 80 Prozent der Stimmen bekommen haben und startet in seine dritte Amtszeit.

Aserbaidschans alter und neuer Präsident Alijew: Klarer Wahlsieg
AFP

Aserbaidschans alter und neuer Präsident Alijew: Klarer Wahlsieg


Baku - Die Frage war eigentlich nur, wie viele Stimmen Amtsinhaber Ilcham Alijew bei der Präsidentschaftswahl in Aserbaidschan holen würde - ein erneuter Sieg galt als sicher. Nach rund 89 Prozent 2008 hat der autoritäre Staatschef nun erneut mehr als 80 Prozent der Stimmen bekommen. Das geht aus Teilergebnisse hervor. Der 51-jährige Alijew ist in dem öl- und gasreichen Land am Kaspischen Meer seit zehn Jahren an der Macht.

Die Wahl war von Fälschungsvorwürfen überschattetet worden. Nach Auszählung von 36 Prozent der Stimmen kommt Alijew auf 84,7 Prozent erhalten. Unmittelbar nach Schließung der Wahllokale waren Wählerbefragungen veröffentlicht worden. Demnach erhielt Alijew zwischen 80,8 und 83,89 Prozent der Stimmen. Mehr als 72 Prozent der rund fünf Millionen Wahlberechtigten hätten ihre Stimme abgegeben, so die Wahlkommission in Baku.

Der stärkste Oppositionskandidat, Dschamil Gassanli, soll auf weniger als fünf Prozent der Stimmen kommen. Die Umfragen hatten ihn bei acht bis zehn Prozent verortet. Der 61 Jahre alte Historiker kritisierte einen unfairen Wahlkampf sowie Manipulationen und sagte, er werde das Ergebnis nicht annehmen. Die Wahlleitung wies die Vorwürfe zurück. Am Donnerstag will die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ihr Urteil abgeben. Menschenrechtsorganisationen hatten von massiven Repressionen gegen die Opposition im Vorfeld des Urnengangs gesprochen. Laut Amnesty International gab es zahlreiche Festnahmen.

Im kommenden Jahr soll Aserbaidschan den Vorsitz im Europarat übernehmen - auch deshalb beobachtet der Westen die Präsidentschaftswahl so genau. Nach dem Eurovision Song Contest 2012 in Baku war die Hoffnung groß gewesen, dass Alijew - der nun vor seiner dritten fünfjährigen Amtszeit steht - demokratische Reformen anpackt.

max/dpa/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ramil78 10.10.2013
1. no comments
leider hat die information isolierungs mit der unterstuetzung der schmutzigen und korrumpierten geldern seine Arbeit fuer Aliyevsregime gutgemacht. 1. aserbaidschans volks hat kein alternative kandidate. 2. wie aus reporten der news agency and exit pool befragungen folgt westliche demokratie welt??? schon glaubt dass aserbaidschanisches volk unterstuetzt Aliyevsregime.
raber 10.10.2013
2. Auswärtiges Amt unterstützt Wahlfälschungen
Es ist erstaunlich wie das Auswärtige Amt die Länderpflege betreibt. Wie kann es Länder wo Wahlergebnisse gefälscht werden unterstützen? Diese Frage könnte zu Aserbaidschan, Kuba und auch anderen Ländern stellen.
nigulka.1980 10.10.2013
3. optional
Der Wahlkampf der wichtigsten Oppositionskandidaten war auf den Anschuldigungen und Verleumdungen basiert, deswegen ist es ganz normal, dass die Menschen ihn nicht vertraut hatten. Während der Präsidentschaft von Ilham Aliyev wurden viele positive Veränderungen im Land, das hat auch einen Wahlsieg vorausgesetzt. Und wenn Sie einen bestimmten Verstoß haben, dann schreiben sie darüber …
nigulka.1980 10.10.2013
4. optional
Der Wahlkampf der wichtigsten Oppositionskandidaten war auf den Anschuldigungen und Verleumdungen basiert, deswegen ist es ganz normal, dass die Menschen ihn nicht vertraut hatten. Während der Präsidentschaft von Ilham Aliyev wurden viele positive Veränderungen im Land, das hat auch einen Wahlsieg vorausgesetzt. Und wenn Sie einen bestimmten Verstoß haben, dann schreiben sie darüber …
bmgoermez 10.10.2013
5. So dreist kann Aliyev nicht sein (!)
Cemil Hesenli (djamil gasanli) ist der gemeinsame Vertreter der Opposition geworden und trat an. Auf seiner Fanpage kann jeder zahlreiche Videos und Fotos begutachten die auf Betrug seitens der Regierung hinweisen. Aliyev hat bis her dem Land nichts gebracht und er wird auch nie etwas für das Land bringen. Schauen sie sich die Videos an, das ist einfach unfassbar! Da schmeissen Aliyev Anhänger mehrere Stimmzettel in die Urnen. Hinzu kommt auch noch dass man überall schon vorgefertogte Pro-Aliyev Stimmzettel gefunden hat die den Menschen untergejubelt wird. So dreist kann man doch nicht sein ?!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.