Krebskranker Ashya King Spanische Polizei findet verschleppten Fünfjährigen

Die spanische Polizei hat den krebskranken Jungen Ashya King gefunden. Die Eltern des Fünfjährigen hatten ihn vor Tagen den Ärzten in England entrissen. Seither war die Familie auf der Flucht, und das Kind schwebte in Lebensgefahr.

Ashya King: Fahnder haben das Kind und die Eltern gefunden
AFP/ HAMPSHIRE POLICE

Ashya King: Fahnder haben das Kind und die Eltern gefunden


London/Vélez Málaga - Die Suche nach dem verschwundenen krebskranken Jungen Ashya King hat ein Ende: Der Fünfjährige ist nach Angaben der Polizei in der südspanischen Stadt Vélez Málaga in einem Hotel gefunden worden - er kam in eine Klinik, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Die Eltern wurden festgenommen, sie hatten das schwer kranke Kind aus einem Krankenhaus in Englang geholt, teilte die spanische Polizei mit.

Der Meldung war eine fieberhafte Suche vorausgegangen: Der 51 Jahre alte Vater und die 45-jährige Mutter hatten ohne die ärztliche Genehmigung am Donnerstag den Jungen aus dem Krankenhaus in Southampton gebracht und reisten mit ihm und seinen sechs Geschwistern nach Frankreich.

Die Polizei hatte vermutet, dass sich die Familie per Auto nach Spanien abgesetzt haben könnte - wohin genau, war aber zunächst nicht klar. Die Eltern des Fünfjährigen gehören den Zeugen Jehovas an, die sich unter anderem gegen Bluttransfusionen aussprechen.

Der kleine Ashya leidet unter einem Gehirntumor, wird künstlich ernährt und ist auf einen Rollstuhl und permanente medizinische Hilfe angewiesen. So kann das System, mit dem der Fünfjährigen ernährt wird, nach Angaben der Klinik nur von geschultem Fachpersonal bedient werden. Es wurde daher befürchtet, dass der Junge stirbt - sollte er nicht rechtzeitig gefunden werden.

daf/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.