Asienreise des US-Präsidenten Obama bekommt Chinas neue Macht zu spüren

So sieht Machtverschiebung aus: Bei seiner Asienreise erfährt Barack Obama, wie Amerikas Einfluss in der Region schwindet. Während der US-Präsident Reden hält, schafft Peking mit Milliardeninvestionen Fakten. Beim G-20-Gipfel kommt Chinas Delegation sogar mit einer diplomatischen Frechheit davon.
Rivalen Obama, Hu (in Seoul): Der eine erzählt Anekdoten, der andere lässt Brücken bauen

Rivalen Obama, Hu (in Seoul): Der eine erzählt Anekdoten, der andere lässt Brücken bauen

Foto: TIM SLOAN/ AFP