Syrische Exil-Opposition Assad-Gegner tauschen Führung aus

Nach Streitigkeiten hat die syrische Exil-Opposition Teile ihres Führungskaders ersetzt. Mehrere säkulare Mitglieder mussten gehen. Einen neuen Innenminister hat die Exil-Regierung bislang nicht.

Michel Kilo: Der prominente syrische Oppositionelle musste gehen
REUTERS

Michel Kilo: Der prominente syrische Oppositionelle musste gehen


Istanbul - Nach einer stürmischen Sitzung in der Nacht zum Montag hat die syrische Exil-Opposition einige ihrer führenden Funktionäre ausgetauscht. Die Mitglieder der Nationalen Syrischen Allianz wählten am Montagmorgen mehrere säkulare Führungskader ab, unter anderem den prominenten Regimegegner Michel Kilo und den bisherigen Sprecher Luai Safi. Die meisten Oppositionellen, die dem islamistischen Spektrum zugerechnet werden, blieben Mitglieder der politischen Führung der Allianz.

Die Mitglieder ernannten bei ihrem Treffen in Istanbul zwei Minister für ihre Exil-Regierung. Der Oppositionelle Mohi Eddin Banana, Jahrgang 1948, wird Minister für Bildung. Der Arzt Adnan Hasuri aus Homs übernimmt das Gesundheitsressort. Es gilt wegen der vielen Kriegsverletzten als besonders wichtig. Auf einen Innenminister einigten sich die Mitglieder bislang nicht.

Hisbollah verteidigt Syrien-Einsatz

An der Seite der Truppen des syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad kämpft die libanesische Hisbollah. Deren Chef Hassan Nasrallah verteidigte das Eingreifen seiner Milizen im syrischen Bürgerkrieg an der Seite der Assad-Truppen. Viele Libanesen seien der Meinung, dass ihr Land dadurch vor "terroristischen Gruppen" geschützt werde. Einen Sturz Assads halte er für ausgeschlossen.

Der Libanon ist tief gespalten zwischen Befürwortern und Gegnern Assads. Wegen ihrer Unterstützung für Assad sind Ziele der schiitischen Hisbollah bereits mehrfach von sunnitischen Extremisten im Libanon angegriffen worden.

isa/dpa/AFP



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
recepcik 07.04.2014
1. Davutoglu ist der Drahtzieher
der türkische Außenminister Davutoglu ist der Denker und Lenker der radikalislamistischen Opposition. Er ist der Schutzpatron der Terroristen und. nimmt sie bei jeder Gelegenheit in Schutz. Jetzt lässt er die radikalen frei walten damit sie ihm einen Grund für den Einmarsch liefern
ambulans 07.04.2014
2. mannomann,
diese jungs haben ja wirklich humor: "bildung/building? by banana" - wenn man sich dann noch den "amtssitz" dieser syrischen opposition ansieht (istanbul nach! dieser kommunalwahl in der türkei), kommt man ja fast auf die idee, die seien "vergnügungssüchtig" ...
recepcik 07.04.2014
3. Terroristentreffen
un der Schirmherrschaft der Türkei. Danke Bündnispartner. Schmiedet Herr Davutoglu neu Kriegspläne ?
seine-et-marnais 07.04.2014
4. Konkret
Zitat von sysopREUTERSNach Streitigkeiten hat die syrische Exil-Opposition Teile ihres Führungskaders ersetzt. Mehrere säkulare Mitglieder mussten gehen. Einen neuen Innenminister hat die Exil-Regierung bislang nicht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/assad-gegner-tauschen-fuehrung-aus-a-962968.html
Konkret heisst da dass die 'Religiôsen' an Macht gewinnen. Also irgendwie das aus einer laïzistischen Republik in der jeder nach seiner Façon seelig werden kann.
ambulans 07.04.2014
5. mannomann,
diese jungs haben ja wirklich humor: "bildung/building? by banana" - wenn man sich dann noch den "amtssitz" dieser syrischen opposition ansieht (istanbul nach! dieser kommunalwahl in der türkei), kommt man ja fast auf die idee, die seien "vergnügungssüchtig" ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.