Atomkonflikt EU erwartet bis Dienstag Antwort von Iran

Iran hat sich zu Beginn der Gespräche mit der EU über den Atomkonflikt verhandlungsbereit erklärt. Bisher gibt es jedoch noch keine Reaktion auf die Vorschläge antworten, die der Westen vor vier Wochen vorgelegt hatte. Brüssel hofft nun auf eine Antwort bis Dienstag.


Brüssel - Eine Sprecherin von EU-Außenvertreter Javier Solana sagte heute in Brüssel, ein Gespräch Solanas mit dem iranischen Chefunterhändler Ali Laridschani gestern Abend sei ein guter Anfang gewesen. Die EU rechne nun mit einem positiven Treffen am Dienstag. Dann kommen Laridschani und Solana erneut zusammen.

Javier Solana (re) und Ali Laridschani: Nächstes Treffen am Dienstag
DPA

Javier Solana (re) und Ali Laridschani: Nächstes Treffen am Dienstag

"Wir erwarten, dass sie in der Lage sein werden, uns eine substanzielle Antwort zu geben", sagte Solanas Sprecherin. Die Veto-Mächte des Uno-Sicherheitsrats und Deutschland warten auf eine offizielle Reaktion Irans auf ihr Angebotspaket, mit dem die Regierung in Teheran zu einem Einlenken in dem Konflikt bewegt werden soll.

Das von den fünf Veto-Mächten und Deutschland ausgearbeitete Paket soll Iran dazu bewegen, die Uran-Anreicherung auszusetzen. Teheran berät seit Anfang Juni über das Angebot und hat Forderungen nach einer schnellen Antwort wiederholt zurückgewiesen.

Iran steht im Verdacht, an Atomwaffen zu arbeiten. Das Mullah-Regime gibt an, mit seinem Atomprogramm lediglich Strom erzeugen zu wollen.

ler/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.