Attentate Warnte der Mossad schon im August?


Los Angeles - Der israelische Geheimdienst soll die amerikanischen Behörden im August vor einem bevorstehenden Terroranschlag gewarnt haben. Das berichtete die "Los Angeles Times" am Donnerstag unter Berufung auf einen ranghohen Ermittlungsbeamten.

Der Mossad habe von bis zu 200 Terroristen berichtet, die in die USA gelangt seien und einen "großen Schlag in den USA" planten. Die Informationen seien an den US-Geheimdienst CIA und die Bundeskriminalpolizei FBI weitergeleitet worden. Darin sei ausdrücklich von einer Verbindung der Verdächtigen zu dem Top-Terroristen Osama Bin Laden hingewiesen worden.

Ob die amerikanischen Behörden die Warnung ernst nahmen, sei unklar, schrieb die Zeitung. Möglicherweise seien die Informationen zu allgemein gewesen, um die mutmaßlichen Terroristen ausfindig zu machen.

Einer der später als Flugzeugentführer identifizierten Männer war Ende August auf eine Fahndungsliste der Einwanderungsbehörden geraten. Wie sich herausstellte, war er bereits in den USA eingereist und konnte trotz intensiver Fahndung nicht aufgespürt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.