Ausschreitungen in Syrien Assad-Anhänger attackieren westliche Botschaften

Seit Tagen demonstrieren Anhänger der syrischen Regierung vor westlichen Botschaften in Damaskus, jetzt haben sie Augenzeugen zufolge das Gelände der US-Vertretung angegriffen. Auch die Botschaft Frankreichs wurde attackiert. Dort sollen Schüsse gefallen sein.

Anti-westliche Proteste in Damaskus (am 8. Juli): Botschafter als "Hund" beschimpft
AP

Anti-westliche Proteste in Damaskus (am 8. Juli): Botschafter als "Hund" beschimpft


Damaskus - Die Lage in der syrischen Hauptstadt eskaliert: Anhänger der syrischen Regierung haben laut Augenzeugen am Montag das Gelände der US-Botschaft in der Hauptstadt Damaskus angegriffen. Zudem warfen sie Steine auf das Gebäude der französischen Botschaft.

Dabei sollen die Demonstranten beträchtliche Schäden angerichtet haben: Bei der amerikanischen Vertretung hätten sie Fenster eingeworfen und die syrische Flagge gehisst, hieß es. Außerdem hätten sie in einem Graffito den US-Botschafter als "Hund" beschimpft.

Die rund 300 Anhänger von Präsident Baschar al-Assad vor der US-Botschaft riefen Slogans gegen "ausländische Einmischung". Sie seien vom Wachpersonal mit Tränengas vertrieben worden, hieß es weiter. Durch die Steinwürfe sei kein Diplomat zu Schaden gekommen.

Syrischer Botschafter einbestellt

Als Reaktion auf die Angriffe der Pro-Assad-Demonstranten bestellten die USA am Montagmorgen (Ortszeit) den syrischen Botschafter in Washington zu einem Krisengespräch ein.

Der Protest der Randalierer richtet sich offenbar gegen eine Solidaritätsaktion der Botschafter Frankreichs und der USA mit syrischen Regimegegnern. Diese waren am Donnerstag vergangener Woche für zwei Tage in die Protesthochburg Hama gefahren. Die syrische Führung hatte die Aktion der beiden Diplomaten scharf verurteilt.

Nachrichtenagenturen zufolge setzten Sicherheitskräfte bei der französischen Botschaft Waffen ein, um die radikalen Demonstranten vom Sturm auf das Gebäude abzuhalten. Ersten Angaben amerikanischer Regierungsvertreter zufolge wurden keine Botschaftsmitarbeiter verletzt oder getötet.

Die arabischsprachige Webseite dp-news.com berichtete unter Berufung auf angebliche eigene Reporter vor Ort, dass das Sicherheitspersonal der französischen Botschaft in die Luft gefeuert habe, um eine Gruppe von Loyalisten vor der Vertretung auseinanderzutreiben.

"Wir sterben für dich, Baschar"

Über Twitter erklärten mehrere syrische Oppositionelle, dass sie das syrische Regime hinter den Attacken auf die Botschaften sähen. Das Ziel der Regierung sei es, von laufenden Militäroperationen in den Städten Homs und Hama abzulenken.

Regime-Anhänger feierten die Aktion hingegen im Internet: "Das ist das größte, was ich je gesehen habe", kommentierte ein Facebook-Nutzer. "Wir sterben für dich, Baschar", schrieb ein weiterer. Auf der Facebook-Seite war zuvor ein Bild veröffentlicht worden, das angeblich zeigt, wie die Fassade der US-Botschaft hinter einer gigantischen syrischen Fahne verschwindet. Die Echtheit des Bildes ließ sich zunächst nicht verifizieren.

Seit Tagen demonstrieren Anhänger der syrischen Regierung vor westlichen Botschaften in Damaskus - aber auch die Massenproteste gegen das Regime von Präsident Assad reißen nicht ab: Am Freitag gingen wieder Hunderttausende Regierungsgegner in den Städten des Landes auf die Straße.

Assad und seine Gefolgsleute setzen im Kampf gegen die anhaltenden Aufstände auf eine Mischung aus Gewalt und Reformversprechen: Seit dem Beginn der Unruhen vor vier Monaten kamen nach Angaben von Aktivisten 1600 Zivilpersonen und 350 Mitglieder der Sicherheitskräfte ums Leben.

amz/yas/dpa/dapd/Reuters



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erbseneintopf, 11.07.2011
1. geldverbrennung
Zitat von sysopSeit Tagen demonstrieren Anhänger der syrischen Regierung vor westlichen Botschaften in Damaskus, jetzt haben sie Augenzeugenberichten zufolge das Gelände der US-Vertretung angegriffen. Auch die Botschaft Frankreichs wurde attackiert. Dort sollen Schüsse gefallen sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,773709,00.html
Sind diesen Gestalten die Flaggen ausgegangen oder was ? Oder warum verbrennen die nun Geld ?
keksen 11.07.2011
2. ...
Zitat von sysopSeit Tagen demonstrieren Anhänger der syrischen Regierung vor westlichen Botschaften in Damaskus, jetzt haben sie Augenzeugenberichten zufolge das Gelände der US-Vertretung angegriffen. Auch die Botschaft Frankreichs wurde attackiert. Dort sollen Schüsse gefallen sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,773709,00.html
jaja der böse westen ist für die massendemonstrationen gegen das assad-regime verantwortlich. kann garnicht sein das syrer bei sowas mitmachen.
cheknuf 11.07.2011
3. .
Zitat von erbseneintopfSind diesen Gestalten die Flaggen ausgegangen oder was ? Oder warum verbrennen die nun Geld ?
Genau das wollte ich auch fragen. Ist natürlich gut für die USA - wenn solche Deppen jetzt Geld verbrennen, dann tun sie den USA effektiv was gutes (=senkt die Geldmenge, und somit die Inflation. Das ist wie ein Geschenk, welches an alle USD-halter verteilt wird...). Hätte der gute Mann den Geldschein in syrische Pfund getauscht, hätte er mehr und die USA weniger davon gehabt, aber das versteht der Kerl wohl nicht. Die Ammis würden sich jedenfalls mit Sicherheit freuen, wenn noch mehr USD -tatsächlich- verbrannt werden :)
jp' 11.07.2011
4. ...
Zitat von erbseneintopfSind diesen Gestalten die Flaggen ausgegangen oder was ? Oder warum verbrennen die nun Geld ?
vor allem hat ne dollarnote schon symbolcharacter. kann die regierung wenigstens neues drucken.
TheCabal, 11.07.2011
5. Hmm
Was würde ich mich freuen, gäbe es mal solche Demonstrationen auch im Ja-Sager Land Europa gegen arabische Länder.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.