Autobomben Dutzende Tote bei Anschlagsserie im Irak

Bei einer Serie von Explosionen in Bagdad sind mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Autobomben und versteckte Sprengsätze detonierten in Stadtteilen, die größtenteils von Schiiten bewohnt werden. Augenzeugen sprachen von mindestens elf ausgelösten Sprengsätzen.


Bagdad - Neue Welle der Gewalt in Bagdad: Bei einer Anschlagsserie in der irakischen Hauptstadt sind am Dienstag mindestens 64 Menschen getötet worden. Weitere 360 Menschen seien verletzt worden, als Terroristen am Dienstag an zahlreichen Orten Autobomben zündeten und Selbstmordanschläge verübten. Das teilten die irakischen Sicherheitskräfte mit. Augenzeugen sprachen von mindestens elf schweren Explosionen in der irakischen Hauptstadt.

Zuvor hatte es zu den genauen Opferzahlen unterschiedliche Informationen gegeben. Die Nachrichtenagentur AP berichtete unter Berufung auf Polizei- und Krankenhausangaben zunächst von 62 Toten, Reuters meldete unter Berufung auf den Gesundheitsminister 36 Tote und 320 Verletzte.

Bei der Anschlagsserie detonierten Autobomben, am Straßenrand versteckte Sprengsätze und Mörsergranaten in mindestens acht Stadtteilen, die vorwiegend von Schiiten bewohnt werden. Ein Sprecher der Sicherheitskräfte in der irakischen Hauptstadt berichtete, mindestens zehn Autobomben seien explodiert. "Außerdem gab es vier Bomben am Straßenrand und zwei Haftminen", sagte der Sprecher.

Die Anschlagsserie weckte erneut Zweifel, ob die irakischen Sicherheitskräfte allein in der Lage sind, für die Sicherheit in dem Land zu sorgen. Erst am Sonntag waren in Bagdad bei einer Geiselnahme in einer christlichen Kirche über 50 Menschen getötet worden.

hut/ulz/dapd/Reuters/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stesoell 02.11.2010
1. oo
So sieht eine erfolgreiche Demokratisierung und Erlösung von dem Böse aus. Grausame Wahrheit: Es wird sich nicht ändern lassen. Gut Ding will Weile haben (schöne Grüße aus dem Mittelalter).
gue5003 02.11.2010
2. Bombenstimmung
Christen und Schiiten sind offensichtlich sehr beliebt in Bagdad. Es scheint eine Bombenstimmung unter den religiösen Hardlinern zu herrschen. Das Volk muß es ausbaden.
TheBear, 02.11.2010
3. In Ruhe lassen ...
Zitat von sysopBei einer Serie von Explosionen in Bagdad sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Autobomben und versteckte Sprengsätze detonierten in Stadtteilen, die größtenteils von Schiiten bewohnt werden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,726845,00.html
Mir kommt da leider nur ein recht zynischer Gedanke: Warum lässt man nicht diese Leute sich gegenseitig massakrieren und hält sich da völlig raus. Haben wir in Europa auch gemacht. Da muss man wohl durch.
stesoell 02.11.2010
4. Laaaaaangsam
Zitat von TheBearMir kommt da leider nur ein recht zynischer Gedanke: Warum lässt man nicht diese Leute sich gegenseitig massakrieren und hält sich da völlig raus. Haben wir in Europa auch gemacht. Da muss man wohl durch.
Der Anfang ist ja gemacht: "At this time, no request for [U.S. Forces - Iraq] support has been made but we are providing intelligence, surveillance, and reconnaissance coverage over some of the explosion sites." Q: cnn.com
ALG III 02.11.2010
5. zu erwarten
Dass das Bomben erst so richtig losgehen würde, sobald die Amis sich zurückziehen, war ja zu erwarten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.