Autobomben-Serie Zahlreiche Tote in Samarra

Bei einer Serie von Anschlägen sind am Morgen möglicherweise mehr als 24 Personen getötet worden, die Zahl der Verletzten ist unklar. Ziele der Anschläge waren das Büro des Bürgermeisters, Polizeistationen und ein US-Konvoi. Auch der belebte Marktplatz soll mit Mörsern bombardiert worden sein.

Noch ist das ganze Ausmaß der Anschlagsserie, die in den frühen Morgenstunden begann, nicht zu übersehen. Sicher ist, dass ein Polizeikontrollposten vor dem Büro des Bürgermeisters von Samarra sowie ein auch von Amerikanern bewohntes Viertel Ziele von Autobombenanschlägen wurden. Der zu dieser Zeit bereits belebte Marktplatz von Samarra soll mit Mörsergranaten bombardiert worden sein.

Nach Auskünften des städtischen Krankenhauses und der Polizei von Samarra gab es mindestens 20 Tote und Dutzende Verletzte bei den Anschlägen.

Zunächst sei eine Autobombe in einem gestohlenen Polizeiwagen nahe dem Büro des Bürgermeisters explodiert, hieß es aus dem Krankenhaus. "Ich sah, wie ein Auto versuchte, vor dem Büro des Bürgermeisters vorzufahren", berichtet ein Augenzeuge. "Als es von der Polizei angehalten wurde, explodierte es."

Eine weitere Autobombe detonierte in einem Wohngebiet neben einem US-Stützpunkt. Außerdem schlug eine Granate auf einem belebten Markt ein. Zeitgleich soll es in den frühen Morgenstunden zu einem offensichtlich koordinierten, parallelen Angriff auf drei über die Stadt verteilte Polizeistationen gekommen sein. Dabei seien vier Polizisten getötet, 17 verwundet und zehn gefangen genommen worden.

Zu einem dritten Autobombenanschlag kam es einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters zufolge nördlich der Stadt, wo ein US-konvoi angegriffen wurde. Die US-Armee will diesen Anschlag bisher nicht bestätigen, über Opfer ist nichts bekannt. Reuters gibt die Zahl der Opfer nun mit "mindestens 24 Tote" an, die Zahl der Verletzten sei unbekannt. Die Mehrzahl der Opfer sollen Zivilisten sein.

Mehr lesen über