Bagdad Ein Toter und sechs Verletzte bei Doppelanschlag

Die Welle der Gewalt im Irak ebbt nicht ab. Bei zwei unmittelbar hintereinander verübten Selbstmordanschlägen ist mindestens ein Zivilist getötet worden. Sechs Menschen wurden verletzt. Die Attentäter sprengten sich in unmittelbarer Nähe des streng gesicherten Regierungsviertels in die Luft.


Anschlag auf die Grüne Zone: Autobombe in Bagdad
DPA

Anschlag auf die Grüne Zone: Autobombe in Bagdad

Bagdad - Nach Angaben des Innenministeriums hatte an einem Kontrollpunkt an der Hauptzufahrt zur so genannten Grünen Zone in Bagdad zunächst ein Mann eine Bombe in seinem Auto ausgelöst. Nur wenige Minuten später habe ein zweiter Attentäter einen Sprengstoffgürtel gezündet.

Ein dritter Angreifer, der ebenfalls einen Sprengstoffgürtel am Körper getragen habe, sei festgenommen worden, hieß es. In der stark gesicherten Grünen Zone befinden sich zahlreiche Regierungsgebäude, Botschaften und Büros der US-Armee.

Bei Kirkuk im Nordirak kamen unterdessen bei zwei Überfällen auf Fahrzeuge von Sicherheitskräften vier Polizisten und Soldaten ums Leben. Die unbekannten Angreifer hatten die Fahrzeuge beschossen.

Gestern hatte in der irakischen Hauptstadt ein Attentäter sein mit Sprengstoff bepacktes Auto in der Nähe eines Militärfahrzeugs in die Luft gesprengt, als US-Soldaten Süßigkeiten an Kinder verteilten. 27 Menschen, darunter 18 Kinder, waren ums Leben gekommen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.