Bankenkrise Obama und McCain kündigen Reform des US-Finanzsystems an

Wenn sie gewinnen, wollen sie alles besser machen: Die Bankenpleite in den USA wird zum Wahlkampfthema der beiden Präsidentschaftsbewerber. Während Republikaner McCain "Gier und Korruption" geißelt, verspricht Demokrat Obama grundlegende Veränderungen in Washington.


Washington/New York - Die US-Finanzkrise greift auf den Präsidentschaftswahlkampf über. John McCain und Barack Obama priesen am Montag ihre Konzepte für Reformen des Finanzmarktes an.

Republikaner McCain sagte, es müsse Schluss sein mit "Gier und Korruption" an der Wall Street. Sollte er ins Weiße Haus gewählt werden, wolle er dem ein Ende bereiten. In einem neuen TV-Spot versprach er, dass er und seine Vize-Kandidatin Sarah Palin die Krise beenden würden. "Die Grundlagen unserer Wirtschaft sind solide." Für die Rettung der insolventen Bank Lehman Brothers würde er keine Steuergelder ausgeben, betonte er.

Die Wirtschaftsberaterin des Republikaners McCain, Carly Fiorina, sagte Reuters in einem Telefoninterview, die Reformen würden innerhalb der ersten 100 Tage seiner Präsidentschaft angegangen. Gegenwärtig gebe es einen Flickenteppich verschiedener Agenturen, die zusammengeführt und mit mehr Vollmachten ausgestattet werden müssten, erklärte die ehemalige Chefin von HP. "Die Regulierungsstrukturen in Washington für die Wall Street sind inzwischen etwa 70 Jahre alt." Sie warf der US-Börsenaufsicht SEC vor, auf die jüngsten Turbulenzen nicht richtig reagiert zu haben.

Demokrat Obama verwies erneut auf sein Credo, allein Veränderungen in Washington seien der richtige Weg. Rivale McCain stehe für ein überkommenes System, er selbst hingegen wolle den Wandel. Dies sei "die größte Finanzkrise seit der Großen Depression", sagte Obama. Die Große Depression begann mit dem Börsencrash am sogenannten Schwarzen Freitag 1929 und mündete in der Weltwirtschaftskrise.

Die Krise sei die Quittung für "acht Jahre Politik, die den Verbraucherschutz durchlöchert" habe, sagte Obama. Während die Spitzenmanager hohe Einkommen kassierten, sei "die Mittelklasse" vernachlässigt worden.

"Ich glaube, wir müssen schnell handeln, denn ich vermute, dass das schwindende Vertrauen in die Kreditmärkte, in die Finanzmärkte nicht sofort zurückkehren wird", sagte der Demokrat Obama am Montag. Das Regelwerk für die Wall Street müsse umfassend überarbeitet werden. Zur Hypothekenkrise sagte Obama, möglicherweise müsse die Regierung kurzfristig weitere Schritte unternehmen. Obama hatte schon vor einem Jahr eine Modernisierung des amerikanischen Finanzsystems gefordert.

Obama und McCain liegen in den Umfragen derzeit faktisch gleichauf. Gewählt wird am 4. November.

ffr/Reuters/AP

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.