SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

08. Mai 2017, 22:16 Uhr

Umstrittener Ex-Sicherheitsberater

Obama warnte Trump vor Ernennung Flynns

Der Rücktritt von Michael Flynn als US-amerikanischer Sicherheitsberater blamierte die Regierung von Donald Trump. Nun kommt heraus: Barack Obama hatte seinem Nachfolger von Flynn abgeraten.

Barack Obama hat seinen Nachfolger Donald Trump unmittelbar nach dessen Wahlsieg davor gewarnt, Ex-General Michael Flynn zum nationalen Sicherheitsberater zu ernennen. Das berichteten die Sender NBC und CNN am Montag unter Berufung auf Mitarbeiter des damaligen US-Präsidenten. Obama habe Trump im ersten Gespräch der beiden am 10. November von Flynn abgeraten, das war zwei Tage nach der Präsidentenwahl.

Trumps Sprecher Sean Spicer sagte, in der Tat habe Obama in dem Gespräch klargemacht, dass er kein Fan Flynns sei. Der Sicherheitsberater war im Februar nach nur drei Wochen von seinem Posten zurückgetreten. Er hatte vor seinem Amtsantritt mit dem russischen Botschafter über Sanktionen gegen Moskau gesprochen und darüber später falsche Angaben gemacht.

Obama hatte eigene Erfahrungen mit Flynn: Er hatte ihn 2012 erst zum Chef der Defence Intelligence Agency (DIA) gemacht und zwei Jahre später vorzeitig entlassen - angeblich wegen seines Führungsstils.

Es blieb am Montag zunächst unklar, warum Obama Trump von Flynn abriet. Waren es dessen Führungsmängel, die Russlandkontakte oder noch ein anderer Grund?

bam/dpa/AFP/AP

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung