Attacke mit Lieferwagen Deutsche erliegt Verletzungen nach Terroranschlag in Barcelona

Sie ist das 16. Todesopfer der jüngsten Terroranschläge in Spanien: Wie die katalanische Zivilschutzbehörde mitteilte, ist eine 51-jährige Deutsche in einem Krankenhaus in Barcelona gestorben.

Gedenken an die Terroropfer in Barcelona
AFP

Gedenken an die Terroropfer in Barcelona


Mehr als eine Woche nach den Anschlägen in Katalonien ist eine Deutsche ihren schweren Verletzungen erlegen. Die 51-Jährige starb am Sonntagmorgen in einem Krankenhaus in Barcelona, wie die katalanische Zivilschutzbehörde mitteilte. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den Anschlägen in Barcelona und dem Badeort Cambrils auf 16.

Bei den Anschlägen war am 17. August ein 22-jähriger gebürtiger Marokkaner mit einem Lieferwagen in die Menschenmenge auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas gerast. Dabei wurde Berichten zufolge auch die mittlerweile verstorbene 51-jährige Frau aus Deutschland verletzt. In Cambrils lenkten Angreifer ein Auto in eine Gruppe von Passanten.

Zeichen gegen den Terror: "Ich-habe-keine-Angst"-Massendemo in Barcelona

Beide Taten reklamierte die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) für sich. Ermittlungen zufolge planten die Attentäter ursprünglich wesentlich größere Anschläge mit Bomben auf Wahrzeichen in Barcelona. Nach einer Explosion in ihrer mutmaßlichen Bombenwerkstatt änderten sie jedoch ihren Plan.

Bei den Anschlägen wurden zudem mehr als 120 Menschen verletzt. Den Behörden zufolge befinden sich noch immer 24 von ihnen im Krankenhaus, der Zustand von fünf Personen gilt als kritisch.

Am Wochenende hatte Hunderttausende Menschen in Barcelona mit einer Großdemonstration ein Zeichen gegen Terror und Gewalt gesetzt.

Fotostrecke

9  Bilder
Barcelona: Eine Stadt hält zusammen

kev/AFP/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.