Beirut nach der Katastrophe Leben in Trümmern

Mitten in der größten Wirtschaftskrise und der Corona-Pandemie haben 300.000 Menschen in Beirut durch die Explosionen ihr Zuhause verloren. Wie soll es nun weitergehen? Drei Betroffene berichten.
Aus Beirut berichtet Thore Schröder
Straße in Beirut: Häuser von bis zu 300.000 Menschen beschädigt

Straße in Beirut: Häuser von bis zu 300.000 Menschen beschädigt

Foto: 

ANWAR AMRO/ AFP

Ramzie Shamsaa vor ihrem Haus in Beirut: 200 Dollar für den Wassertank fehlen

Ramzie Shamsaa vor ihrem Haus in Beirut: 200 Dollar für den Wassertank fehlen

Foto: Thore Schröder/ DER SPIEGEL
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Francoise Shahwan: "Mal sehen, was noch passiert im Libanon"

Francoise Shahwan: "Mal sehen, was noch passiert im Libanon"

Foto: Thore Schröder/ DER SPIEGEL
Mehr lesen über