Nach 60 Jahren Belgiens König drückt Bedauern für Kolonialverbrechen aus

Zum Jahrestag der Unabhängigkeit des Kongo bedauert König Philippe erstmals öffentlich das Terrorregime des belgischen Monarchen Leopold II. - und prangert anhaltenden Rassismus an.
Reiterstandbild von König und Kolonialherr Leopold II. in Brüssel, auf das Anti-Rassismus-Aktivisten das Wort "Pardon" geschrieben haben

Reiterstandbild von König und Kolonialherr Leopold II. in Brüssel, auf das Anti-Rassismus-Aktivisten das Wort "Pardon" geschrieben haben

Foto:

FRANCOIS LENOIR/ REUTERS

Belgischer König Philippe: "Gewalt und Grausamkeit, die heute immer noch auf unserer kollektiven Erinnerung lasten"

Belgischer König Philippe: "Gewalt und Grausamkeit, die heute immer noch auf unserer kollektiven Erinnerung lasten"

Foto: JUNG YEON-JE/ AFP
cht/dpa