Razzien Belgische Polizei nimmt zwölf Terrorverdächtige fest

Dutzende Häuser wurden durchsucht: Bei einem Großeinsatz haben belgische Sicherheitskräfte mehrere Terrorverdächtige festgenommen, darunter in Brüssel-Molenbeek.

Polizisten bei Razzia in Brüssel
REUTERS

Polizisten bei Razzia in Brüssel


Zwölf Verdächtige seien festgenommen und 40 Menschen vernommen worden, teilte die belgische Staatsanwaltschaft am Samstag in Brüssel mit. Dutzende Häuser und Garagen in 16 Gemeinden seien in der Nacht auf Samstag durchsucht worden - darunter auch in dem als Islamisten-Hochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek.

Waffen oder Sprengstoff habe man nicht gefunden, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Ermittlungsergebnisse hätten jedoch ein "unmittelbares Einschreiten" erfordert.

Erst am Freitagabend hatte die belgische Staatsanwaltschaft die Festnahme eines achten Verdächtigen im Zusammenhang mit den Anschlägen in Brüssel bekanntgegeben. Gegen den 30-jährigen Belgier Youssef E. A. wurde Haftbefehl erlassen. Ihm werden "die Teilnahme an Aktivitäten einer Terrorgruppe, Mord sowie versuchter Mord in einem terroristischen Kontext als Täter, Mittäter oder Komplize" vorgeworfen.

Am 22. März hatten sich zunächst zwei Attentäter im Flughafen Brüssel-Zaventem in die Luft gesprengt. Knapp eine halbe Stunde später zündete ein Attentäter in einem U-Bahn-Waggon in der Station Maelbeek einen Sprengsatz und riss 16 Menschen mit in den Tod. Insgesamt wurden bei den beiden Anschlägen in der belgischen Hauptstadt 32 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt.

cvo/dpa/Reuters/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.