Belgische Abgeordnete Brust-OP statt Politik

Sie ließ sich Gesicht, Hals und Brüste liften und schwänzte dafür Sitzungen des flämischen Parlaments. Jetzt steht die liberale Abgeordnete Margriet Hermans zusammen mit einem weiteren Volksvertreter in der öffentlichen Kritik.


Brüssel - Weil Flor Koninckx an der TV-Abenteuerserie "Stanley's Route" teilnahm, weilte der unabhängige Abgeordnete wochenlang in Tansania. "Koninckx war unzulässig abwesend, und das müsste er eigentlich an seinem Gehalt zu spüren bekommen", sagte Parlamentspräsident Norbert De Batselier. "Dies ist keine zulässige Abwesenheit. Gültig ist nur eine Abwesenheit bei Krankheit, Schwangerschaft oder Heirat. Fernsehprogramme stehen nicht auf der Liste."

Mit Konsequenzen muss auch Hermans rechnen, die von ihrer Schönheitsoperation exklusiv in einer bunten Prominentenzeitschrift erzählt. "Nach meiner Magenoperation habe ich 58 Kilo abgenommen, ich finde meinen Körper so zusammengesackt", sagte die 50-Jährige dem Wochenblatt "Story", bevor sie sich einem Antwerpener Chirurgen anvertraute. Parlamentssitzungen ließ sie wegen der Schönheitsoperation ausfallen.

"Das geht nicht mehr, wir müssen eingreifen", sagte Parlamentspräsident De Batselier der Zeitung "Het Laatste Nieuws". Koninckx fühlt sich dem Bericht zufolge weiterhin unschuldig. Dennoch sei er bereit, einen Teil seiner Diäten für einen guten Zweck zu spenden und einen klaren Verhaltenskodex zu unterstützen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.