Benjamin Netanyahu Deutschland sagt weitere Zahlungen an Holocaust-Überlebende zu

Mehr als 220.000 Holocaust-Überlebende leben in Israel. Laut Premierminister Netanyahu hat die Bundesregierung ihnen zusätzliche finanzielle Unterstützung zugesagt.

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu: "Das ist wichtig, das haben die Überlebenden verdient"
DPA

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu: "Das ist wichtig, das haben die Überlebenden verdient"


Deutschland hat nach israelischen Angaben zusätzliche Zahlungen an Tausende Holocaust-Überlebende zugesagt. Die deutsche Regierung habe Israel darüber informiert, schrieb Ministerpräsident Benjamin Netanyahu auf Twitter.

Es gehe um Hunderte Euro pro Monat pro Person. "Das ist wichtig, das haben die Überlebenden verdient", schrieb Netanyahu. Er danke der Regierung. Auch Israel habe seine Hilfen für die Menschen erhöht.

Das deutsche Finanzministerium bestätigte, mehr als 5000 Betroffene sollten monatlich zusätzliche Leistungen erhalten. Die Summe hänge davon ab, wie viel Entschädigungsrente sie derzeit aus Deutschland bezögen.

In Israel wohnen nach Angaben des zuständigen Finanzministeriums vom Januar acht Jahrzehnte nach Beginn des Zweiten Weltkriegs noch 220.000 Holocaust-Überlebende.

Israels Zentrales Statistikbüro geht dagegen von einer etwas niedrigeren Zahl aus. Laut einer zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar veröffentlichten Studie wohnten Ende 2017 noch 212.300 Holocaust-Überlebende in Israel.

asa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.