US-Demokraten Sanders will Clinton wählen

Der Konkurrenzkampf bei den US-Demokraten ist beendet: Bernie Sanders hat angekündigt, bei der Präsidentschaftswahl für Hillary Clinton zu stimmen.

Sanders in New York
DPA

Sanders in New York


Hartnäckig hatte Bernie Sanders noch weiter Wahlkampf gemacht, als es für ihn schon keine Chance mehr gab, von den US-Demokraten tatsächlich als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden. Nun hat er das zähe Ringen offenbar aufgegeben: Bei der Präsidentschaftswahl im November werde er für seine parteiinterne Konkurrentin Hillary Clinton stimmen, sagte er jetzt dem Sender MSNBC.

Es war das erste Mal, dass sich Sanders entsprechend äußerte. Er wolle mit Clinton zusammenarbeiten, um den wahrscheinlichen Kandidaten der US-Republikaner, den Immobilienmogul Donald Trump, zu besiegen. Clinton verfügt nach Abschluss der Vorwahlen über genügend Stimmen für die Nominierung als demokratische Präsidentschaftskandidatin im Juli.

Der Senator von Vermont hatte im Vorwahlkampf der Demokraten für seine linken Positionen sehr viel Zustimmung erhalten. Er ist aus dem Rennen noch nicht offiziell ausgestiegen, weil er den inhaltlichen Druck auf die Partei aufrechterhalten will.

vks/Reuters/dpa



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
niklot1147 24.06.2016
1. Ich nicht
Mag Sanders auch die Clinton wählen, ihn hätte ich auch gewählt, aber bestimmt nicht sie. ich verkneife es mir, hier noch einmal die Gründe aufzuführen, denn die kennt jeder. Ich würde den Sanders-Wählern raten, bei der Wahl zu Hause zu bleiben. Da können sie nichts falsch machen.
blaacki 24.06.2016
2. mal ernsthaft
wirklich ernste Frage an den Verfasser und verantwortlichen der push nachricht. was dachten sie wen sanders wählt? und warum ist das so eine nachricht wert. ich mag push nachrichten falls was wichtiges passiert aber wenn so etwas nicht aufhört muss ich die app wechseln. merjel wählt übrigens cdu und gabriel SPD. selbst wenn er nicht kandidat wird.
d32_bobjob 24.06.2016
3.
Du weißt aber schon, dass die Leute in den USA, die so reagieren für Trump stimmen? Und ich glaube nicht das vernünftige Menschen den als Presidenten haben wollen.
panzerknacker51 24.06.2016
4. Damit ...
ist er jetzt endgültig untendurch.
gandhiforever 24.06.2016
5. Wieso?
Zitat von niklot1147Mag Sanders auch die Clinton wählen, ihn hätte ich auch gewählt, aber bestimmt nicht sie. ich verkneife es mir, hier noch einmal die Gründe aufzuführen, denn die kennt jeder. Ich würde den Sanders-Wählern raten, bei der Wahl zu Hause zu bleiben. Da können sie nichts falsch machen.
Wieso soll ich zu Hause bleiben? Im November wird ja nicht nur der Praesident neu gewaehlt. Ich kann meine Stimme dann Frau Stein geben, ich kann aber auch auf Bernie Sanders beharren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.